209470

Universal Music: USB-Stick statt Single-CD

Bei der Veröffentlichung von Musik-Singles will Universal Music neue Wege gehen und die Titel auf USB-Sticks anbieten.

Einem Bericht der britischen Tageszeitung Times zufolge, will Universal Music den zunehmenden Absatzschwierigkeiten von herkömmlichen Musik-CDs mit einem neuen Konzept begegnen. Dazu will der Publisher die Titel künftig auch auf USB-Sticks anbieten. Diese Maßnahme soll vor allem junge Kunden begeistern, für die „CDs nicht mehr so cool wie bisher" sind. Allerdings werden die USB-Singles deutlich teurer als herkömmliche CDs sein: In Großbritannien kostet eine Single rund drei Britische Pfund, die USB-Variante soll mit rund fünf Britischen Pfund zu Buche schlagen.

Noch Ende Oktober sollen die ersten Veröffentlichungen in den britischen Handel kommen. Dazu zählen Singles der Rockband „Keane" sowie eine Solo-Darbietung von Nicole, der Frontfrau der „Pussycat Dolls". Andere Publisher wollen ebenfalls nachziehen, sind allerdings deutlich vorsichtiger als Universal Music. So plant EMI die Veröffentlichung der „Pink Floyd"-Studioalben auf USB-Sticks und Warner Music will im November Titel der Elektro-Punk-Band „Hadouken" auf Speichersticks anbieten. Kunden sollen neben der Musik auch zusätzliche Inhalte, wie beispielsweise Videoclips, auf den USB-Datenträgern finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
209470