254095

United Internet wächst und wächst

07.11.2005 | 16:52 Uhr |

Zu United Internet gehören unter anderem GMX, 1&1 und seit kurzem auch Web.de. Offensichtlich lohnt sich der auf Wachstum ausgerichtete Unternehmenskurs, alle wichtigen Bilanzzahlen kennen nur eine Richtung: Nach oben.

United Internet (GMX, 1&1, Web.de) meldet neue Bestmarken. Demnach konnte das im rheinland-pfälzischen Montabaur beheimatete Unternehmen erneut Umsatz und Gewinn steigern.

Die Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres 2005 sehen folgendermaßen aus: Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 48,5 Prozent auf 543,3 Millionen Euro zu (Vorjahr: 365,9 Millionen). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) des United Internet Konzerns legte um 34,3 Prozent auf 73,2 Millionen Euro zu (Vorjahreswert: 54,5 Millionen). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) stieg um 7,3 Prozent von 81,7 Millionen Euro auf 87,7 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie (EPS) stieg um 51,0 Prozent auf 0,74 Euro (Vorjahr: 0,49 Euro).

Auch bei den Kundenverträgen kann der Internet-Dienstleister ein Wachstum vermelden. Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge ist laut United Internet zum 30. September 2005 auf 4,21 Millionen. (30. September 2004: 3,33 Millionen) gestiegen. Der Anteil der DSL-Kundenverträge stieg von 930.000 (30. September 2004) auf 1,53 Millionen. Die DSL-Telefonie stößt ebenfalls auf eine starke Nachfrage. Zur Zeit - und damit 15 Monate nach dem Start - terminiert United Internet bereits 175 Millionen Minuten im Monat (Vorjahr: 3,7 Millionen Minuten).

Ungeachtet dieser Erfolgsmeldungen fallen aber regelmäßig die Namen 1&1 beziehungsweise GMX, wenn uns Leser von Problemen mit ihren Providern berichten.

Übrigens gehört Web.de mittlerweile auch zum Imperium von United Internet. Nachdem es zunächst Widerstand von Seiten einiger Web.de-Aktionäre gab, gaben United Internet und die Web.de AG am 31. Oktober den Vollzug ihrer angekündigten strategischen Allianz bekannt. An diesem Tag übernahm United Internet den Geschäftsbereich Internet-Portal der Web.de AG mit allen Mitarbeitern, Technologien, Vermögensgegenständen sowie Marken- und Lizenzrechten. Die Übernahme erfolgte gegen eine Barvergütung von 200 Millionen Euro sowie 5,8 Millionen Aktien der United Internet AG.

Gleichzeitig reichte die Web.de AG ihre Umfirmierung zur Combots AG zur Handelsregistereintragung ein und wird zukünftig unter diesem neuen Markennamen auftreten. Die Umstellung des Börsennamens und -kürzels soll gleichzeitig mit der von der Hauptversammlung beschlossenen Umstellung auf Namensaktien im Dezember 2005 erfolgen.

Web.de-Umbenennung: Erst mal ändert sich nichts (PC-WELT Online, 07.08.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
254095