60680

Unisys vermisst Desktop-PC mit vertraulichen Daten von US-Veteranen

08.08.2006 | 10:48 Uhr |

Ein Desktop-PC, den Unisys für Wartungs- und Supportaufgaben im Department of Veterans Affairs (VA) nutzte, ist verschwunden.

Unisys war mit der Wartung des "Insurance Collections Management Systems" des VA betraut und nutzte dafür den PC, der jetzt nicht mehr aufzufinden ist. Er enthielt Kopien von vertraulichen Daten über insgesamt 38 000 Veteranen. Der Rechner ist passwortgeschützt, die Daten sind aber nicht verschlüsselt. Unisys hat sofort "eine intensive Suche und Nachforschung" gestartet und kooperiert mit dem VA bei der Information der betroffenen Veteranen.

Laut Unisys befinden sich auf dem PC die Daten von 16.000 Patienten, die in VA-Kliniken in Philadelphia und Pittsburgh behandelt wurden sowie von 2000 toten ehemaligen Soldaten. Derzeit wird geprüft, ob der verschwunden Desktop Daten von weiteren 20.000 Patienten aus Pittsburgh enthalten könnte. Gespeichert wurden Namen, Adressen, Sozialversicherungsnummern, Geburtstage und vermutlich Versicherungen, Ansprüche und medizinische Informationen.

Das Department of Veterans Affair erlitt bereits im Mai dieses Jahres ein Sicherheitsdebakel, als aus der Wohnung eines Angestellten ein Laptop gestohlen wurde, der personenbezogene Daten von 26,5 Millionen Veteranen enthielt. Das Notebook konnte später sichergestellt werden und auf die Daten war nach FBI-Angaben mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zugegriffen worden. Das FBI ist auch jetzt an der Suche nach dem Unisys-PC beteiligt. (kk)

0 Kommentare zu diesem Artikel
60680