2219173

Unister (ab-in-den-urlaub & fluege.de) nutzt Millionen von E-Mail-Adressen illegal

05.09.2016 | 15:12 Uhr |

Im Rahmen der Insolvenzverwaltung wurde die illegale Nutzung von Millionen E-Mail-Adressen bei Unister aufgedeckt.

Der Unister-Insolvenzverwalter Lucas Flöther hat am Wochenende ein Versand-Stopp für sämtliche Newsletter des Urlaubsportal-Betreibers Unister angewiesen. Wie die Bild am Sonntag berichtet, sei ein Großteil der E-Mail-Adressen im Newsletter-Verteiler des Unternehmens illegal erworben worden.

Der Datenschutzbeauftragte von Unister habe im April 2015 die Löschung von fast der Hälfte der 27,8 Millionen E-Mail-Adressen beauftragt. Der Grund: Zu diesen Adressen hätten keine Einwilligungen der Besitzer vorgelegen. Sie wurden vermutlich von professionellen Händlern gekauft oder über Unister-Portale wie fluege.de ohne Einverständniserklärung gesammelt.

Es wurde vom Unternehmen nicht dokumentiert, ob die fraglichen Adressen tatsächlich gelöscht wurden. Flöther untersucht mittlerweile durch eine Taskforce den Umgang mit Kundendaten bei Unister. Der Urlaubsportal-Betreiber musste nach dem Unfalltod von Firmenchef Thomas Wagner im Juli Insolvenz anmelden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2219173