255735

Unify stellt Enable SOA-Vision vor

22.03.2007 | 10:01 Uhr |

Die Unify Corporation, ein global tätiger Softwareanbieter, hat seine neue Enable Service-Oriented Architecture (SOA)-Vision vorgestellt. Damit sollen Firmen unternehmenskritische ältere Anwendungen modernisieren und servicefähig machen können. Unternehmensweite SOA-Initiativen lassen sich damit besser unterstützen.

Unifys Vision baut auf Marktanforderungen für die SOA-basierte Modernisierung von Anwendungen auf und soll Unternehmen darin unterstützen, Geschwindigkeit und Beweglichkeit zu steigern, die Wiederverwendung von Vermögenswerten zu optimieren, IT-Kosten zu senken, Geschäftsrisiken und -gefahren zu reduzieren und bisher in proprietären Systemen eingebundene Daten freizusetzen.

Für die Realisierung der „Enable SOA-Vision“ wird Unify seine Composer-Produktfamilie erweitern. Composer ist eine Softwarelösung für die automatische Migration bestimmter Geschäftsanwendungen in Services. Die Software nimmt die Funktionalität der Anwendung und Daten, analysiert diese und spaltet sie in Services auf. Diese Services werden dann zur Verfügung gestellt, um neue SOA-basierte Anwendungen zusammenzustellen.

Composer soll dabei für eine deutliche Reduzierung der Risiken und Kosten sorgen, die mit der Weiterentwicklung von Anwendungen durch zeitaufwendige und kostspielige Serviceverpflichtungen zusammenhängen. Die Software ist bereits verfügbar, zwei umfassend überarbeitete neue Versionen sind für das erste Halbjahr 2007 geplant. (Klaus Manhart/ala)

0 Kommentare zu diesem Artikel
255735