74832

Uni verschenkt PDAs an Erstsemester

11.05.2001 | 17:11 Uhr |

In einen Genuss der ganz besonderen Art kommen etwa 1300 Studenten. Sie erhalten zu Beginn ihres Studiums einen PDA - fast zum Nulltarif. Damit soll zum einen der Einsatz von Software im Bildungsbereich praxisnah erprobt werden, zum anderen sollen Studenten effektiver arbeiten und lernen können.

In einen Genuss der ganz besonderen Art kommen jetzt etwa 1300 Erstsemester der Universität von South Dakota. Sie erhalten zu Beginn ihres Studiums einen PDA - fast zum Nulltarif. Damit soll zum einen der Einsatz von Software im Bildungsbereich praxisnah erprobt werden, zum anderen sollen Studenten effektiver arbeiten und lernen können.

In Kooperation mit dem Hersteller Palm werden zu Beginn des Akademischen Jahres 2001 die ersten Studenten einen Handheld erhalten.

Die finanziellen Kosten für die ungewöhnliche Aktion trägt die Universität. Studenten sollen nur insofern etwas "zahlen" müssen, als dass Sie über den Gebrauch, Nutzwert und mögliche Verbesserungsideen Rückmeldungen abgeben.

Im täglichen Umgang mit Nachschlagewerken, Literaturlisten und fachspezifischen Informationen können die Studenten auf insgesamt etwa 500 spezifisch für die Aus- und Weiterbildung entwickelten Applikationen zurückgreifen.

Ob die Studenten die Handhelds nur für einen bestimmten Zeitraum erhalten - etwa für das Grundstudium - oder sogar ganz behalten dürfen, ist noch unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
74832