120862

Umweltbundesamt: CDs zu wertvoll für den Müll

17.12.2003 | 16:09 Uhr |

CDs allüberall: War vor wenigen Jahren die CD hauptsächlich als Speichermedium für Musik im Einsatz, finden sich heute in einer Vielzahl von Zeitungen oder Zeitschriften CDs als Extrabeilage. Doch wohin mit alten Daten- oder Werbe-CDs? Für den Müll sind die enthaltenen Rohstoffe jedenfalls zu schade, sagt das Umweltbundesamt.

CDs allüberall: War vor wenigen Jahren die CD hauptsächlich als Speichermedium für Musik im Einsatz, finden sich heute in einer Vielzahl von Zeitungen oder Zeitschriften CDs als Extrabeilage. Doch wohin mit alten Daten- oder Werbe-CDs? Für den Müll sind die enthaltenen Rohstoffe zu schade, sagt das Umweltbundesamt und empfiehlt die Rückgabe bei speziellen Sammelstellen.

CDs bestehen vorwiegend aus Polycarbonat sowie einer dünnen Metallschicht mit Schutzlack und Druckfarben, so das Amt. Die Beschichtung soll sich mit relativ geringem Aufwand ablösen lassen und das aufbereitete Polycarbonat könne als hochwertiger Werkstoff beispielsweise für die Medizintechnik, in der Automobil- oder Computerindustrie verwendet werden. Somit helfe das Recycling von CDs, Erdöl und andere nicht erneuerbare Ressourcen zu sparen, so das Bundesamt in einem Informationsflyer .

Über " www.cd-collect.com " können verschiedene Standorte abgefragt werden, an denen Anwender alte CDs in spezielle Sammelbehälter einwerfen können.

Laut Bundesamt werden pro Jahr 5000 Tonnen aus Produktionsabfällen und Zeitschriftenrückläufen verwertet, die Rückläufe aus dem privaten und gewerblichen Bereich fallen mit einigen hundert Tonnen dagegen noch relativ gering aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
120862