11.06.2012, 14:09

Panagiotis Kolokythas

Umstrukturierung

VZ-Netzwerke heißen künftig Poolworks

VZ-Netzwerke heißen künftig Poolworks

Der Abwärtstrend bei den VZ-Netzwerken hat nun Konsequenzen: Nach Willen des Betreibers sollen die VZ-Netzwerke künftig unter dem Namen "Poolworks" auftreten.
Die jetzt erschienenen IVW-Zahlen vom Mai 2012 hatten es nochmal verdeutlicht: Die VZ-Netzwerke befinden sich seit einiger Zeit in einem Abwärtstrend. Nun scheint der Betreiber Holtzbrinck Digital zu reagieren. Laut einer Meldung des Branchendienstes Kontakter sollen die drei Mitglieder des VZ-Netzwerks künftig unter dem Namen "Poolworks" fungieren. Zu den VZ-Netzwerken gehören SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ.
Kontakter zitiert Stefanie Waehlert, CEO der VZ-Netzwerke, mit den Worten: "Wir nutzen das aktuelle Jahr, um einen Befreiungsschlag für VZ umzusetzen." Konkret bedeutet dies, dass künftig bei Poolworks das soziale Netzwerk SchülerVZ eine zentrale Rolle spielen wird, weil dies derzeit noch am besten funktioniert. Das SchülerVZ soll noch im vierten Quartal einem Relaunch unterzogen werden und dann unter dem neuen Namen Idpool.de vor allem Jugendliche ansprechen. Genauere Details hierzu wurden aber noch nicht bekannt gegeben.
Vorerst sollen MeinVZ und StudiVZ, die unter wohl am meisten unter dem Facebook-Boom gelitten haben, weiterhin bestehen bleiben. Erst Ende der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die VZ-Netzwerke insgesamt 25 seiner 70 Mitarbeiter entlassen hatte.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1491918
Content Management by InterRed