823611

Google stoppt Street View-Aufnahmen in Deutschland

11.04.2011 | 10:43 Uhr |

Google hat die Google Street View-Autos in Deutschland gestoppt. Vorerst sollen keine neuen Fotos für Google Street View mehr dazu kommen.

Wie Search Engine Land berichtet , schickt Google vorerst keine Autos mehr auf bundesdeutsche Straßen, um Häuser fotografieren zu lassen. Zudem gebe es bei Google keine Pläne um „neue Fotos für Google Street View in Deutschland zu veröffentlichen“.

Ein Google-Sprecher habe erklärt, dass Google seine Prioritäten geändert habe: Die Google-Autos sollen demnach nun Daten wie Straßennamen und Verkehrszeichen erfassen um das grundlegende Kartenmaterial für Google Maps zu verbessern. Neben dieser offiziellen Version von Google spekulieren Marktbeobachter aber auch darüber, dass Google schlicht der Widerstand von Datenschützern, Regierungsstellen und betroffenen Anwohnern und der dadurch verursachte Aufwand zu groß sein könnte.

Die bereits veröffentlichten Fotos von Google Street View für 20 deutsche Städte sollen auch weiterhin online verfügbar bleiben. Allerdings würden dafür keine Updates mehr erscheinen.

Microsoft scheint sich von den Problemen, die Google mit dem Widerstand gegen Street View hat, nicht abschrecken zu lassen. Das Unternehmen teilte erst kürzlich mit, dass es für Bing Maps Streetside Kamera-Autos auf die deutschen Straßen schicken wolle .

Update 16.20 Uhr : Google hat mittterweile betont, dass man durchaus noch Autos auf die Straßen schicken wolle. Das habe Google bereits Ende Januar angekündigt . Doch dienen die neuen Aufnahmen "nur" der Verbesserung der vorhandenen Daten, neue Fotos sollen vorerst nicht online gehen. Den Fahrplan für die Google-Autos hat der Suchmaschinen-Riese ebenfalls online veröffentlicht .

0 Kommentare zu diesem Artikel
823611