Umfrange

45 Prozent der iPad-Besitzer mit iPad-4-Ankündigung unzufrieden

Donnerstag, 25.10.2012 | 18:03 von Michael Söldner
© apple.com
Die unerwartete Enthüllung der vierten iPad-Generation kam bei einem großen Teil der Apple-Kundschaft nicht gut an.
Eine Umfrage von Toluna QuickSurveys offenbart, dass viele iPad-Käufer über die schnelle Ankündigung eines Nachfolgegeräts verärgert sind. Das nur sieben Monate nach dem iPad 3 enthüllte Tablet würde den Vorgänger nun unerwartet veraltet wirken lassen.

Die Hälfte der befragten 2.000 iPad-3-Besitzer gab an, dass sie mit dem baldigen Launch des iPad 4 unzufrieden wäre. Bei den Käufern eines iPad 2 bzw. des ersten iPad fällt dieser Anteil mit 45 Prozent und 40 ebenfalls hoch aus. Daneben hält jeder vierte Teilnehmer den Verzicht auf Google Maps in iOS 6 für eine Fehlentscheidung, die das Image des Unternehmens befleckt.

Gleichzeitig wurde in der Umfrage jedoch auch deutlich, dass viele Nutzer die Anschaffung eines iPad Mini erwägen würden: 15 Prozent wollen sich definitiv ein kleines iPad anschaffen, 32 Prozent möchten sich das Gerät wahrscheinlich kaufen. Als Weihnachtsgeschenk soll das geschrumpfte Tablet bei 21 Prozent der Befragten dienen.



Noch größer fällt das Interesse jedoch an Amazons Kindle Fire HD aus. 46 Prozent würden das Tablet des Online-Versandhändlers bevorzugen, 40 Prozent würden sich für ein iPad Mini entscheiden, Googles Nexus 7 landet abgeschlagen mit 14 Prozent auf Platz 3.

iPad Mini, iPad 4. Generation & neue Macs - Highlights der Apple-Präsentation
iPad Mini, iPad 4. Generation & neue Macs - Highlights der Apple-Präsentation
Donnerstag, 25.10.2012 | 18:03 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1614150