04.04.2011, 16:01

Panagiotis Kolokythas

Umfrage

iPhone-Besitzer haben weniger Geld als Blackberry-Besitzer

Einer britischen Studie zufolge haben Besitzer eines iPhone weniger Geld als Besitzer eines Blackberry.
Die britische Daily Mail berichtet von einer neuen YouGov-Umfrage, laut derer jeder fünfte iPhone-Besitzer ein überzogenes Konto besitzt. Der Anteil liege doppelt so hoch wie im nationalen Durchschnitt, so die Zeitung. Dagegen gaben nur jeweils um die Hälfte der Besitzer eines Blackberry- und Android-Geräts an, eine Konto zu besitzen, das in die roten Zahlen gerutscht ist.
Die Umfrage ergab außerdem, dass 10 Prozent der Blackberry-Besitzer ein Jahreseinkommen von über 50.000 britischen Pfund (56,700 Euro) zu erhalten. Bei den iPhone-Besitzern erreichen dagegen nur 5 Prozent ein solches Jahreseinkommen. Knapp die Hälfte der iPhone-Besitzer verdient dagegen im Jahr rund 20.000 britische Pfund (23.000 Euro), während bei den Blackberry-Besitzern der Anteil bei 38 Prozent und bei den Android-Besitzern bei 27 Prozent liegt. So jedenfalls die Umfrage. In Großbritannien gehören Android-Geräte derzeit mit 28 Prozent zu den beliebtesten Geräten, während das iPhone auf einen Marktanteil von 26 Prozent kommt.
Bleibt die Anmerkung des Verfassers, das solchen Umfragen in der Regel keine große Bedeutung zugemessen werden sollte. Und das würde er auch dann schreiben, wenn er kein iPhone besitzen würde. Und dann vielleicht noch ein Hinweis auf eine britische Umfrage vor einem Jahr, laut der iPhone-Besitzer besser bei dem anderen Geschlecht ankommen.
Kommentare zu diesem Artikel (6)
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

819896
Content Management by InterRed