Umbenennung bei Microsoft

Microsoft lässt Senior Vice Presidents verschwinden

Montag den 19.09.2011 um 11:26 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Für Ballmer stellt sich nicht die Frage nach einer Titel-Änderung: Er war, ist und bleibt CEO - Chief Executive Officer.
Vergrößern Für Ballmer stellt sich nicht die Frage nach einer Titel-Änderung: Er war, ist und bleibt CEO - Chief Executive Officer.
Senior Vice President war bisher ein weit verbreiteter Titel für Top-Manager bei Microsoft. Doch dieser Manager-Posten verschwindet.
Wie Microsoft-Kennerin Mary Jo-Foley in ihrem Weblog schreibt , lässt Microsoft den Titel “Microsoft Senior Vice President“ gerade sterben. In allen Unternehmensbereichen werden die bisherigen Microsoft Senior Vice Presidents in andere Titel umbenannt.

Viele Vize-Präsidenten wurden in den letzten Wochen zu Corporate Vice Presidents. In einigen Fällen lautet der neue Titel auch etwas abweichend. Unter anderem sind davon folgende bisherige Vize-Präsidenten betroffen: Chris Jones, neuer Corporate Vice President of Windows Live; Rick Rashid, neuer Chief Research Officer; Brad Smith, neuer Executive Vice President und General Counsel. Und Soma Somasegar, neuer Corporate VP der Microsoft Developer Division. DeVaan nennt sich nun ebenfalls Corporate Vice President. Brummel ist “Chief People Officer.” Und Capossela trägt die Bezeichnung “Chief Marketing Officer.”

Ein Unternehmenssprecher bestätigte gegenüber Foley, dass Microsoft den Titel Vice President los werden wolle. Die tatsächlichen Befugnisse und Machtverhältnisse würden durch die Umbenennungen nicht verändert, es wäre nur eine reine Umbenennung ohne inhaltliche Folgen. Ebenso sei damit keine Umstrukturierung verbunden.

Montag den 19.09.2011 um 11:26 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1117752