13.12.2012, 16:48

Weiler Armin

Umbenennung

Actebis ist Geschichte

Actebis ist Geschichte

Nun ist es offiziell: Zum 1.1.2013 wird es den Traditionsnamen Actebis nicht mehr geben. Aus der Also Actebis GmbH wird die Also Deutschland GmbH. Damit wird nun die Umfirmierung vollzogen, die bereits im Halbjahresbericht im Sommer angekündigt wurde.
Nun ist es offiziell: Zum 1.1.2013 wird es den Traditionsnamen Actebis nicht mehr geben. Aus der Also Actebis GmbH wird die Also Deutschland GmbH. Damit wird nun die Umfirmierung vollzogen, die bereits im Halbjahresbericht im Sommer angekündigt wurde. "Parallel werden im ersten Quartal 2013 alle Landesgesellschaften des Konzerns eine Konzentration auf den Namen Also vornehmen und so ab April 2013 einheitlich als Also-Group europaweit im Markt aktiv präsent sein", heißt es in einer Mitteilung des Distributionskonzerns.
Im Laufe der Woche sollen nun alle Kunden, Hersteller- und Geschäftspartner über die Namensänderung informiert werden. Diese habe "keinerlei Einfluss auf die bestehenden Geschäftsbeziehungen", heißt es beim zukünftigen Also-Konzern. Alle mit der Also Actebis GmbH bestehenden Vereinbarungen sollen unverändert von der AlsoDeutschland GmbH fortgeführt werden. Die Geschäftsführung bleibt dabei ebenso unverändert wie die Anschriften der Verwaltungen und Logistikstandorte. Auch die USt.-Id.-Nr., Handelsregister-Nummer und Bankverbindungen bleiben gleich. Das Informationsschreiben sei lediglich mit der Bitte verbunden, die Namensänderung entsprechend in ihren Stammdaten und Systemen zeitgerecht umzustellen.
Mit der Umbenennung der deutschen Landesgesellschaft bekommt auch die MPS-Tochter Also Actebis MPS GmbH einen neuen Namen: Aus ihr wird die Also MPS GmbH.

Actebis bleibt im Kopf

In einer Online-Umfrage bei ChannelPartner im Juli gaben immerhin 24 Prozent der Befragten an, dass sie den Namen Actebis vermissen werden. 17 Prozent glauben sogar, dass dort weniger einkaufen, wenn es den Namen nicht mehr gibt. 22 Prozent denken, dass die Namensänderung keinen Einfluss auf das Kaufverhalten hat. 30 Prozent gaben an, dass es ihnen egal sei, da sie eh nicht bei dem Distributor kaufen. Sieben Prozent sprachen für die eher scherzhafte Namensvariante "Alsebis" aus.
Bis Actebis aus den Köpfen verschwindet, wird es aber noch dauern. "Mir is dat egal, wie dat heißt, ich fahr halt raus zu Actebis", sagte neulich ein Taxifahrer in Soest. Man glaubt es ihm gleich, denn es gibt auch noch immer Händler, die ihre Waren bei Mactrotron oder Computer 2000 ordern. (awe/Channelpartner)
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1650799
Content Management by InterRed