02.05.2012, 13:00

Benjamin Schischka

Ultrabooks

Erste Ultrabooks von Sony angekündigt

SV-T1311M1E Ultrabook ©Sony

Sony hat seine ersten Ultrabooks angekündigt. Die Vaio T-Serie soll schon sehr bald in den Handel kommen - zu einem für Ultrabooks relativ niedrigem Preis.
Die drei Modelle SV-T1111M1ES, SV-T1311M1ES und SV-T1311W1ES der Vaio T-Serie sollen dank gebürstetem Aluminium und Magnesium-Chassis ein Hingucker sein, verspricht Sony. Am hinteren Teil des Displays sei zudem eine glänzende Leiste angebracht. Klappt man die Ultrabooks auf, sorge der Rapid Wake + Eco-Modus für fast sofortige Einsatzbereitschaft. Beim Zuklappen verfalle das Ultrabook wieder in einen energiesparenden Tiefschlaf. Der Akku solle so bis zu 90 Tage lang durchhalten (im Standby-Modus). Ohne Standby schaffe jedes Vaio T-Ultrabook maximal 9 Stunden – zumindest in der SSD-Variante. In der Hybrid-Variante profitiere der Käufer immerhin von einer flotteren Startzeit.
Die drei vorgestellten Sony-Ultrabooks gibt es in zwei Bildschirmgrößen: 11,6 Zoll und 13,3 Zoll. Sony verspricht neben einem großen Touchpad (tastenfrei) viele Schnittstellen wie HDMI, VGA, USB 3.0 und 2.0, LAN-Buchse und SD/MMC-Steckplatz. Eingebaut ist auch eine HD-Webcam namens „Exmor for PC“.
Das Modell SV-T1311M1E mit 13,3-Zoll-Display (1366x768 Pixel) verfügt über einen Intel Core i3-2367M, 4 GB RAM und in der Hybrid-Variante eine 320 GB-Festplatte. Die Grafikberechnungen übernimmt der Intel-Chip HD Graphics 3000. Das Ultrabook ist 22,6 x 32,3 cm groß und 1,78 cm dick. Damit gehört es zu den dickeren Ultrabooks. Es wiegt laut Sony circa 1,6 kg.
Des Weiteren verspricht Sony satten Sound dank xLOUD- und Clear Phase-Technik. Für Video-Fans sei die vorinstallierte Software „PlayMemories Home“. Mit ihr sollen sich HD-Clips aufpolieren lassen. Außerdem vorinstalliert: „Adobe Acrobat X Standard“ zum Erstellen von PDF-Dokumenten.
Wenn das Ultrabook verloren geht oder gestohlen wird, kommt der „Intel Anti-Theft Service“ zum Einsatz. Dieser ist in der Hardware integriert und soll Diebstähle erkennen und dann das Gerät sperren können. Allerdings gibt es nur eine 90-tägige Probeversion von „Intel Anti-Theft Service“.
Preise und Verfügbarkeit:
 
SV-T1111M1ES: 699 Euro, Ende Mai 2012
 
SV-T1311M1ES: 799 Euro, Mitte Juni 2012
 
SV-T1311W1ES: 899 Euro, Mitte Juni 2012
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1447882
Content Management by InterRed