Super-flache Notebooks

Asus stellt erste Ultrabooks vor

Dienstag den 11.10.2011 um 20:00 Uhr

von Thomas Rau

Zenbooks heißen die Ultrabooks von Asus. Der Hersteller präsentierte heute in New York seine extrem flachen Notebooks UX21 und UX31, die es ab November in Deutschland geben wird.
Vorne drei, hinten 17 Millimeter flach, knapp über ein Kilogramm leicht und ab 1000 Euro zu haben: Das sind die Eckdaten der ersten Ultrabooks von Asus. Das Zenbook UX21 mit 11,6-Zoll-Display und das Zenbook UX31 mit 13,3-Zoll-Bildschirm stecken in einem gefrästen Aluminium-Gehäuse mit kratzfester Oberfläche.

Asus Zenbook: Ab 1000 Euro erhältlich

Das günstigste Modell des 1,1 Kilogramm leichten Zenbook UX21 kostet 1000 Euro und arbeitet mit einem Intel Core i5-2467M (1,6 GHz), also einer sparsameren, aber langsameren Variante des Core i5, der aber ebenfalls über Turbo Boost bis 2,3 GHz verfügt. Als Festplatte kommt eine 128 GB große SSD zum Einsatz, mit an Bord sind 4 GB Arbeitsspeicher. Im 1,3 Kilogramm schweren Zenbook UX31 bekommen Sie für 1000 Euro einen etwas höher getakteten Core i5-2557 mit 1,7 GHz (Turbo Boost bis 2,7 GHz). Ansonsten ist die Ausstattung identisch, abgesehen vom SD-Kartenleser, den es nur beim UX31 gibt.


 
In der teureren Variante des UX21 für 1200 Euro steckt ein Core i7-2677M (1,8 GHz, mit Turbo Boost bis zu 2,9 GHz). Der gleiche Prozessor steckt auch im Zenbook UX31 für 1100 Euro. Das teuerste Zenbook bietet für 1300 Euro außerdem noch eine größere SSD mit 256 GB.

Flach ist Trumpf: Das Asus Zenbook UX21 ist zwischen drei
und 17 Millimeter hoch
Vergrößern Flach ist Trumpf: Das Asus Zenbook UX21 ist zwischen drei und 17 Millimeter hoch
© Asus

Asus verspricht bis zu acht Stunden Laufzeit

Während das Zenbook UX21 eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten zeigt, bringt das UX31 auf seinem Bildschirm 1600 x 900 Bildpunkte unter. Asus verspricht für die Zenbooks außerdem eine sehr hohe Helligkeit von 400 cd/qm. Eine zusätzliche Grafikkarte gibt es in den Zenbooks nicht. Die im Intel-Prozessor integrierte Grafiklösung sorgt für die Bildausgabe – für aktuelle oder effektreiche Spiele sind die Ultrabooks daher ungeeignet. Dafür bringen Sie je einen USB-3.0- und USB-2.0-Anschluss mit sowie einen HDMI-Ausgang in der Micro-Variante. Die Akkulaufzeit der Zenbooks gibt Asus mit sechs Stunden für das UX21 und mit acht Stunden für das UX31 an. Außerdem sollen die Zenbooks bis zu zwei Wochen im Standby-Modus verbleiben können, ohne dass der Akku zur Neige geht.
 
Die Asus Zenbooks gehören zur neuen Kategorie der Ultrabooks: Mit diesen flachen, leichten und eleganten Laptops wollen Asus und andere Hersteller wie Acer, Lenovo und Toshiba vor allem Apple angreifen: Dessen Macbook Air ist Vorbild und Hauptkonkurrent für die Ultrabooks. Außerdem will man so der Kategorie Notebooks neues Leben einhauchen: In den letzten Monaten stagnierten die Laptop-Verkäufe, da viele Anwender lieber zu Tablet-PCs wie dem Apple iPad 2 griffen.

Dienstag den 11.10.2011 um 20:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1143075