81492

Überwachungskomitee für Microsoft nimmt Gestalt an

25.11.2002 | 11:57 Uhr |

Die beiden Parteien im großen US-Kartellprozess gegen Microsoft haben je einen Kandidaten für das im Urteil von Richterin Colleen Kollar-Kotelly geforderte Compliance Committee benannt. Das Justizministerium mit seinen neun nebenklagenden einzelnen Bundesstaaten entschied sich für Harry Saal; beim Redmonder Konzern fiel die Wahl auf Franklin Fite. Sollte die Richterin die Kandidaten genehmigen, würden diese gemeinsam ein drittes Mitglied für das Kontrollgremium aussuchen.

Die beiden Parteien im großen US-Kartellprozess gegen Microsoft haben je einen Kandidaten für das im Urteil von Richterin Colleen Kollar-Kotelly geforderte Compliance Committee benannt, wie unsere Schwesterpublikation Computerwoche berichtet. Das Justizministerium mit seinen neun nebenklagenden einzelnen Bundesstaaten entschied sich für Harry Saal; beim Redmonder Konzern fiel die Wahl auf Franklin Fite. Sollte die Richterin die Kandidaten genehmigen, würden diese gemeinsam ein drittes Mitglied für das Kontrollgremium aussuchen.

Saal war Gründer und CEO (Chief Executive Officer) der Netzdiagnose-Firma Network General - heute Network Associates - sowie Gründer des Netzspezialisten Nestar Systems. Saal promovierte in Physik an der Columbia University und hat auch schon Informatik gelehrt.

Fite war zwischen 1992 und 2000 für Microsoft tätig und war dort Director und später General Manager für das Betriebssystem Windows CE. Er studierte Informatik an der Vanderbilt und Stanford University und war auch Supervisor des Software Process Laboratory von AT&T.

Beide sind aus Sicht der Beteiligten ausgewiesene Experten in Sachen Software-Design und Programmierung und stehen in keinem Interessenkonflikt, der ihrer Ernennung im Wege stehen würde, heißt es in einer Stellungnahme.

Sieg für Microsoft: Bill Gates mit Kartell-Urteil zufrieden (PC-WELT Online, 04.11.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81492