136708

Microsoft will Yahoo schlucken

01.02.2008 | 13:35 Uhr |

Microsoft meldet sich im Kampf gegen Google mit einem Paukenschlag zurück: Der Konzern will Yahoo übernehmen, ein entsprechendes Angebot wurde bereits abgegeben. 44, 6 Milliarden Dollar ist Microsoft Yahoo wert.

Als Yahoo vor wenigen Tagen schlechte Quartalszahlen bekannt gab, wurden unmittelbar danach wieder Gerüchte laut, Microsoft könnte nun eine gute Gelegenheit nutzen, den Mitbewerber zu schlucken und so Boden auf Google gut machen. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, als diese Gerüchte im Sande verliefen, ist nun etwas dran. Microsoft hat ein offizielles Übernahmeangebot für Yahoo abgegeben .

Dabei ist es Microsoft ernst, wie der Aufschlag auf den aktuellen Aktienkurs von Yahoo zeigt: So bietet der Konzern mit 31 Dollar je Anteil satte 62 Prozent mehr gegenüber dem Schlusskurs der Yahoo-Aktie zum 31. Januar 2008. Insgesamt hat das Übernahmeangebot ein Volumen von 44,6 Milliarden Dollar. Yahoo-Aktionäre sollen dabei laut Microsoft wählen können, ob sie bar ausbezahlt werden, oder eine bestimmte Anzahl an Microsoft-Aktien erhalten. Insgesamt soll die Übernahme zur Hälfte in Aktien und zur Hälfte in Bar abgewickelt werden.

"Wir respektieren Yahoo und zusammen können wir eine wachsende Anzahl von Lösungen für Endkunden, Publisher und Werbetreibende anbieten, während wie uns zugleich im Bereich der Online-Services besser positionieren könnten", sagt Microsofts CEO Steve Ballmer.

Das Übernahmeangebot ist in erster Linie Microsofts andauerndem Misserfolg im Bereich Online-Werbung geschuldet. Obwohl der Konzern seit Jahren Milliarden in diesen Bereich investiert, unter anderem in die Suchmaschine Live.com, blieben die Ergebnisse bislang weit hinter den Erwartungen zurück, während Konkurrent Google den Abstand immer weiter vergrößert hat. Klappt die Übernahme, würde Microsoft mit einem Schlag wieder ein gewichtigeres Wörtchen im Bereich Online-Werbung und -Vermarktung mitzusprechen haben, wenn auch nicht auf gleicher Augenhöhe, wie die Marktanteilsituation im Suchmaschinenbereich in den USA zeigen.

So haben die Marktforscher von Comscore für Oktober 2007 für die Suchmaschinen folgende Marktanteile ermittelt: Google 58,5 Prozent, Yahoo 22,9 Prozent und Microsoft 9,7 Prozent. Tendenziell haben die Marktanteile im Jahresverlauf bei Google zugenommen, während Microsoft und Yahoo verloren haben. Basierend auf diesen Zahlen würde Microsoft nach einer Übernahme von Yahoo auf einen Suchmaschinen-Marktanteil von 32,6 Prozent kommen, also rund die Hälfte von Google.

Ein höherer Marktanteil wiederum spült mehr Gelder aus Online-Werbung in die Kassen. Microsoft geht etwa davon aus, dass der Bereich Online-Werbung von über 40 Milliarden Dollar im Jahr 2007 bis zum Jahr 2010 auf über 80 Milliarden Dollar anwachsen wird. Mit der Übernahme von Yahoo würde sich der Konzern von diesem Kuchen ein wesentlich größeres Stück abschneiden. Sollte die Übernahme durchgeführt werden, rechnet Microsoft mit einem Abschluss in der zweiten Jahreshälfte 2008.

Ob der gebotene Preis von 31 Dollar allerdings ausreichen wird, ist fraglich. Denn nach Bekanntgabe des Angebots schossen die Yahoo-Anteile um 53,8 Prozent auf 29,50 Dollar in die Höhe. Auch Microsoft legte um 0,3 Prozent auf 32,70 Dollar zu, die Börsianer sehen das Angebot also wohlwollend.

Abzuwarten bleibt nun, inwiefern Google auf das Übernahmeangebot reagieren wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
136708