27208

Die Highlights der Photokina

16.09.2008 | 09:45 Uhr |

Der Preisverfall ist enorm: Noch nie gab es so viel ausgereifte Technik für so wenig Geld. Auf der in der kommenden Woche beginnenden Photokina präsentieren die Hersteller ihre neuen Modelle mit verbesserten optischen Eigenschaften und elektronischen Gimmicks.

Am 23. September startet die Photokina in Köln . Nach wie vor liegen Digitalkameras voll im Trend und die Nachfrage reißt nicht ab. Darüber hinaus wird die Technik durch gezielte Modellpflege immer besser. Doch die Kehrseite der Medaille ist der enorme Preisdruck. Er zwingt die Hersteller zu Kompromissen, insbesondere was das Marktsegment der kleinen Kompaktkameras anbelangt: Zwar schaffen die Geräte eine immer größere Auflösung, aber die Objektive können mit den Sensoren nicht Schritt halten. Abgesehen davon gibt es jedoch Positives zu vermelden, insbesondere was die Bildqualität anbelangt: Mittlerweile können auch hier viele Kompakt- und Bridge-Modelle überzeugen.

Kamera begradigt Horizont
Panasonic bringt mit der Lumix DMC-FZ28 eine Bridge-Kamera mit 18fach-Zoomobjektiv auf den Markt. Sie deckt einen Brennweitenbereich zwischen 27 und 486 Millimetern ab. Die Auflösung beträgt 10 Megapixel. Vor verwackelten Aufnahmen mit unscharfen Konturen schützt ein Bildstabilisator. Praktisch: Dank des Horizontalausgleichs werden leicht schräg geschossene Fotos automatisch gerade ausgerichtet. Eine Gesichtserkennung ist ebenso mit an Bord. Zur Bildkontrolle dient ein 2,7-Zoll-Display, das Fotos mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln darstellt. Es kann zugleich als Sucher verwendet werden. Alternativ steht ein elektronischer Sucher parat. Neben Fotos vermag die DMC-FZ28 auch Videos mit 1.280 x 720 Bildpunkten und 30 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Im Hochgeschwindigkeitsmodus liefert die FZ28 bis zu 13 Bilder pro Sekunde, allerdings in reduzierter 2,5-Megapixel-Auflösung. Den Preis ließ Panasonic offen.

Mit GPS, LAN und Weitwinkel
Nikons 13,5-Megapixel-Kamera Coolpix P6000 speichert Dank des GPS-Empfängers die Position des Fotografen – sog. Geotags – in den Fotos. Zusätzlich kann die Digicam Aufnahmen über die Netzwerk-Schnittstelle transferieren und vermag sogar auf Wunsch Bilder ins Internet hochzuladen. Das Objektiv hat einen 4fachen Zoom und schafft im Weitwinkelbereich umgerechnet eine Brennweite von bis zu 28 Millimetern. Für Makroaufnahmen kann der Fotograf bis auf einen Abstand von 2 Zentimetern ans Motiv heran. Bilder lassen sich nach der Aufnahme auf dem 2,7-Zoll-TFT begutachten. Der interne Speicher fasst 48 Megabyte, optional kann mit einer SD-Karte zusätzlicher Speicherplatz nachgerüstet werden. Nikon bietet die Coolpix P6000 für rund 500 Euro an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
27208