1814340

Ubuntu Edge stellt Crowd-Funding-Rekord auf

17.08.2013 | 05:01 Uhr |

Canonicals Smartphone Ubuntu Edge sammelt über die Crowd-Funding-Plattform Indigogo mehr als zehn Millionen US-Dollar und schafft es damit fast ins Guinness-Buch der Rekorde.

Das Linux-Smartphone Ubuntu Edge hat auf der Crowd-Funding-Plattform Indigogo den Spenden-Rekord von 10 Millionen US-Dollar durchbrochen. Damit überholt die Kampagne sogar den bisherigen Rekordhalter Pebble und schafft es fast ins Guinness-Buch der Rekorde. Pebble konnte über die Konkurrenz-Plattform Kickstarter ganze 10,266 Millionen US-Dollar sammeln. Bei Ubuntu Edge stehen aktuell 10,4 Millionen US-Dollar auf der Uhr.

Vom angepeilten Spendenziel in Höhe von 32 Millionen US-Dollar ist Entwickler Canonical aber noch weit entfernt. Um genügend Unterstützer zu finden, bleiben dem Unternehmen mittlerweile nur noch fünf Tage. Sollte die angestrebte Summe nicht bis zum 21. August 2013 zusammenkommen, bekommen alle Spender ihre gezahlten Beträge zurück.

Top 10 - die spannendesten Kickstarter-Projekte

Mit 32 Millionen US-Dollar wollte Canonical bis Mai 2014 mehr als 40.000 Geräte produzieren und an die Unterstützer ausliefern. Obwohl das öffentliche Interesse am Linux-Smartphone anfangs noch hoch war, summieren sich die Indigogo-Spenden nur langsam. Branchen-Experten zufolge, wird Ubuntu Edge die angestrebte Summe nicht erreichen . Was aus dem Open-Source-Projekt wird, wenn die Spenden-Kampagne scheitert, ist unklar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1814340