1905711

Ubuntu-Smartphones werden auf dem MWC gezeigt

20.02.2014 | 11:05 Uhr |

Die ersten Smartphones mit Ubuntu sollen laut Angaben von Canoncial-Chef Shuttleworth noch im Jahr 2014 auf den Markt kommen. Erste Vorabversionen der Smartphones sollen in der kommenden Woche auf dem MWC präsentiert werden.

Die ersten Smartphones mit der mobilen Variante von Ubuntu werden von den beiden chinesischen Smartphone-Herstellern BQ und Meizu hergestellt werden und noch dieses Jahr auf den Markt kommen. Das kündigte Canoncial-Chef Mark Shuttleworth am Mittwoch an. Genauere Details zu den ersten Geräten wollte Shuttleworth nicht verraten.

Shuttleworth deutete aber immerhin an, dass das BQ-Gerät einen Dual-SIM-Slot besitzen wird und das Gerät von Meizu ein Dual-Boot-Smartphone mit Ubuntu und Android sein werde. Die ersten Vorabversionen der beiden Ubuntu-Smartphones werden BQ und Meizu in der kommenden Woche in Barcelona auf dem Mobile World Congress (MWC, 24.3. - 27.3.) präsentieren.

Canoncial hatte Anfang 2013 seine Pläne für ein mobiles Ubuntu vorgestellt und dann Mitte des Jahres ein Crowd-Funding-Projekt für Ubuntu Edge gestartet. Das Projekt scheiterte allerdings , denn statt der geplanten Einnahmen von 32 Millionen US-Dollar konnten nur 13 Millionen US-Dollar gesammelt werden. Dennoch hat Shuttleworth mit dem mobilen Ubuntu weiterhin ehrgeizige Ziele, denn es soll bei der Verbreitung langfristig den dritten Platz hinter iOS und Android belegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1905711