2192398

Ubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus ist da

22.04.2016 | 14:33 Uhr |

Canonical hat Ubuntu 16.04 LTS Xenial Xerus veröffentlicht. Mit neuen Versionen von Firefox, Chrome und LibreOffice.

Canonical hat mit Ubuntu 16.04 LTS wieder eine Long-Termin-Support-Version veröffentlicht. Wer diese Ubuntu-Version für Desktop, Server, Cloud, Core oder in der Variante Kylin installiert, bekommt fünf Jahre lang Updates. Für alle anderen Ubuntu-Varianten wie Mate oder Kubuntu gibt es drei Jahre lang Support. Der Beiname Xenial Xerus soll gastfreundliches Borstenhörnchen bedeuten.

Die Neuerungen in aller Kürze

Den Kernel hievte Canonical auf Version 4.4.6. Das für den professionellen Einsatz auf Servern und in Rechenzentren gedachte Dateisystems ZFS ist nun final mit dabei. Programmierer können sich über Python 3 und PHP 7 sowie MySQL 5.7 freuen. Chrome trägt nun die Versionsnummer 48. Empathy and Brasero werden dagegen standardmäßig nicht mehr installiert.

Der Ubuntu Desktop wird nur im Detail weiter entwickelt. Das GNOME Software ersetzt das wenig geliebte Ubuntu Software Center. Für den Unterbau gibt es neue Versionen von GTK and Qt, Neue Versionen gibt es für beliebte Anwendungen wie Firefox mit Version 45 and LibreOffice mit Version 5.1. Die Canonical-eigene Desktop-Oberfläche Unity soll nun stabiler laufen. Wobei Unity schon bisher stabil läuft, wie unsere Erfahrungen auf verschiedenen Ubuntu-Rechnern zeigen.

Ubuntu 16.04 LTS bringt mit snap ein neues Paket-Format mit, das parallel zum bisherigen deb für Software-Installationen verwendet werden kann.

Wie gewohnt liegt nicht nur Ubuntu mit Unity in der Neuauflage vor, sondern auch die Varianten Kubuntu, Lubuntu, Mythbuntu, Ubuntu Gnome (mit Gnome 3.18 und einigen Paketen von Gnome 3.20), Ubuntu Kylin, Ubuntu MATE, Ubuntu Studio, and Xubuntu. Die vollständigen Release-Notes finden Sie hier.
 
Sie können sich Ubuntu hier herunterladen. Wer bereits Ubuntu auf seinem Rechner verwendet, bekommt über die Paketverwaltung das Update angeboten. Warten Sie jedoch einige Tage, bis Sie das Update aufspielen. Und checken Sie in den einschlägigen Foren, ob es Kompatibilitätsprobleme mit bestimmter Hardware gibt. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie Notebooks oder PCs kaufen, auf denen Ubuntu 16.04 bereits vorinstalliert ist. Beispielsweise bietet Tuxedo bereits solche vorkonfigurierten Geräte mit Ubuntu 16.04 LTS an.



0 Kommentare zu diesem Artikel
2192398