Ubuntu 10.4

Google bleibt Standard-Websuche bei Ubuntu

Freitag den 09.04.2010 um 10:31 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Ubuntu rudert zurück: In der nächsten Version von Ubuntu Linux wird doch wieder Google als Standardsuche im Webbrowser Firefox voreingestellt sein.
Google bleibt Standard-Websuche bei Ubuntu
Vergrößern Google bleibt Standard-Websuche bei Ubuntu
© 2014

Damit verdrängt die Websuche von Google die Websuche von Yahoo!, die in den bisherigen Testversionen von Ubuntu 10.4 als standardmäßige Suche im Browser Firefox voreingestellt war. Bis einschließlich der letzten finalen Version von Ubuntu, also bis Ubuntu 9.10, war Google ohnehin immer die Standard-Websuche im Firefox-Browser von Ubuntu. Doch im Januar 2010 verblüffte Canonical, die Firma, die maßgeblich Ubuntu Linux entwickelt, die User-Gemeinde mit der Mitteilung, dass bei Ubuntu 10.4, das im April 2010 erscheinen wird, erstmals Yahoo! als Standard-Websuche in Firefox voreingestellt sein wird .

Als Grund gab Rick Spence von Canonical an, dass Yahoo! und Canonical eine Vereinbarung geschlossen hätten, um gemeinsam Umsatz zu erzielen. Canonical ist nämlich immer noch auf der Suche nach einem funktionierenden Geschäftsmodell für Ubuntu Linux. Erste Schritte in diese Richtung sind der mit Ubuntu Linux 9.10 eingeführte Software-Shop und Ubuntu One, ein Online-Datenspeicher mit Synchronisierungsfunktion .

Nun verkündete eben dieser Rick Spencer die Kehrtwende in der Mailingliste von Ubuntu . Anwender, die also bereits eine Alpha- oder Betaversion von Ubuntu 10.4 installiert haben, werden spätestens nach dem Aufspielen der finalen Fassung von Ubuntu Linux 10.4. wieder Google als Standardsuche in Firefox vorfinden. Wer ohnehin Ubuntu 9.10 oder eine ältere Version von Ubuntu Linux benutzt, wird nach dem Update auf Ubuntu 10.4 ohnehin keine Veränderung bemerken, was die voreinstellte Websuche in Firefox angeht.

Die Macher von Ubuntu wollen sobald als möglich diese Rückumstellung vornehmen, spätestens wird Google wieder ab dem 15. April die Standardsuche für Firefox sein – dann ist die Code-Entwicklung für Ubuntu 10.4. nämlich beendet.

Zu den Gründen äußerte sich Rick Spence nicht.

Freitag den 09.04.2010 um 10:31 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
180206