59002

Ubisoft verzichtet vorerst auf Starforce-Kopierschutz

19.04.2006 | 10:47 Uhr |

Der Publisher Ubisoft hat angekündigt, bei den kommenden PC-Spielen nicht mehr den Kopierschutz Starforce verwenden zu wollen.

Immer wieder äußern Anwender in Foren im Internet ihren Unmut über den Kopierschutz Starforce. Der französische Publisher Ubisoft zieht nun die Notbremse und will diesen Kopierschutz vorerst nicht mehr einsetzen. In der Vergangenheit kam bei allen Top-Titeln von Ubisoft der Starforce-Kopierschutz zum Einsatz. Zuletzt beim Spiel "Tom Clancy´s Rainbow Six: Lockdown".

Grund für den Verzicht auf Starforce ist laut einem Bericht des Branchendienstes Gamesindustry.biz eine im vergangenen Monat vor einem US-Bezirksgericht eingereichte Klage gegen Ubisoft. In der Klage wird Ubisoft vorgeworfen, mit Starforce einen Kopierschutz einzusetzen, der die Sicherheit der PCs der Anwender gefährden könnte.

In einer offiziellen Stellungnahme erklärt Ubisoft, dass es die Vorwürfe ernst nehme und die Beschwerden über den Starforce-Kopierschutz untersuche. "Ubisofts Ziel ist es, eine Lösung für die Kunden zu finden, wenn es ein Problem mit den Ubisoft-Produkten gibt", so der Publisher. Als ersten Schritt wolle man vorerst auf Starforce als Kopierschutz verzichten und stattdessen bei den kommenden Titeln einen anderen Kopierschutz verwenden.

Der kommende Ubisoft-Titel "Heroes of Might and Magic V" wird nicht mit Starforce ausgeliefert werden. Welcher Kopierschutz stattdessen zum Einsatz kommen wird, ist noch nicht bekannt.

Starforce: Kopierschutz-Macher schießen scharf gegen PC-Spiel ohne Schutz (PC-WELT Online, 14.03.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
59002