239791

Ubisoft verstärkt Bemühungen gegen Raubkopierer

30.11.2006 | 09:10 Uhr |

Der Spielehersteller Ubisoft hat eine härtere Gangart gegen Nutzer illegaler Downloads angekündigt. So sollen Downloads von Ubisoft-Titeln über Tauschbörsen künftig strafrechtlich verfolgt werden.

Mit der Weihnachtszeit beginnt für Spielehersteller der umsatzkräftigste Teil des Jahres. Entsprechend sauer reagieren Hersteller, wenn ihre potenziellen Verkaufshits kostenlos über Tauschbörsen heruntergeladen werden. Ubisoft will nun verstärkt gegen diese Piraterie vorgehen.

Demnach werden illegale Downloads von Ubisoft-Titeln über Peer-to-Peer-Börsen künftig strafrechtlich verfolgt. Ermittelte IP-Adressen sollen an die zuständigen Behörden weitergeleitet werden. Ubisoft betont zwar, dass sich die Maßnahmen in erster Linie gegen die so genannten Erstverbreiter richten, allerdings sollen auch alle anderen Personen, die Spiele des Hersteller illegal hoch- oder herunterladen, in die Ermittlungen einbezogen werden. "Der zu unserem Leidwesen rege illegale Handel unserer Software im Internet veranlasst uns dazu, weitere Maßnahmen über den klassischen Kopierschutz hinaus zu ergreifen. Ziel dieser Maßnahme ist es, das Unrechtsbewusstsein stärker in den Fokus zu rücken und den Software-Piraten das Handwerk zu legen", sagt Odile Limpach, Managing Director Ubisoft Deutschland.

Der erste Titel, der von diesen Maßnahmen betroffen ist, ist Tom Clancy’s Rainbow Six Vegas (PC/Xbox 360), das heute in den Handel kommt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
239791