52368

Bundesnetzagentur stellt UWB-Frequenzen bereit

17.01.2008 | 15:45 Uhr |

Die Bundesnetzagentur hat die Frequenzen für die Ultra-Wideband-Technologie (UWB) für die Allgemeinzuteilung dem Markt zur Verfügung gestellt. Vorgesehen ist der Frequenzbereich 30 MHz - 10,6 GHz.

"Damit kann jedermann die Frequenzen kostenlos und ohne Antrag nutzen, sofern die Bestimmungen der Allgemeinzuteilung eingehalten werden", heißt es seitens der Bundesnetzagentur. Die UWB-Technologie ermöglicht extrem breitbandige Funkübertragungswege, die mittels geringer Strahlenleistung zur Überbrückung kurzer Entfernungen genutzt werden können. Der Einsatz ist damit etwa in Räumen, Büros oder in einem Fahrzeug möglich.

Über eine UWB-Verbindung könnten beispielsweise künftig Drucker oder Monitore mit einem PC drahtlos in Verbindung gebracht werden. Im Grunde, so die Bundesnetzagentur, könnten alle bisher auf die USB-Schnittstelle basierenden Geräte künftig auch rein funktechnisch realisiert werden.

Die Übertragungsgeschwindigkeit von UWB liegt bei 480 Megabit pro Sekunde, was der Geschwindigkeit von USB 2.0 entspricht. Ab drei Metern reduziert sich die Übetragungsrate allerdings auf 110 Megabit pro Sekunde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
52368