683607

Aldi bringt Top-Notebook zum Schnäppchen-Preis

21.10.2010 | 14:35 Uhr |

Der Discounter Aldi wird in der kommenden Woche ein leistungsstarkes Notebook zu einem günstigen Preis anbieten. Wir werfen einen ausführlichen Blick auf das Gerät.

Update 22.10. (10:30 Uhr): Medion hat gegenüber PCWELT.de bestätigt, dass das neue Notebook ab dem 28. Oktober bei Aldi in Deutschland erhältlich sein wird. 

Nach den eher flauen Aldi-Notebook- und PC-Angeboten der letzten Zeit, folgt nun ein toll ausgestattetes Notebook mit modernster Technik: Das Multimedia-Design-Notebook Medion Akoya P6624 (MD 98390) wird ab dem 28. Oktober bei Aldi erhältlich sein. Derzeit wirbt der Discounter nur in seinen österreichischen Hofer-Filialen für das Gerät. Nach den uns vorliegenden Informationen wird das Gerät aber auch in Deutschland erhältlich sein.

In dem neuen Aldi-Notebook steckt die derzeit schnellste mobile CPU aus dem Hause Intel. Der Intel Core i3-370M ist mit 2,4 GHz getaktet, verfügt über 3 MB Smartcache und unterstützt Hyper-Threading. Hinzu kommt ein integrierter Intel-HD-Grafikchip. Zusätzlich zur integrierten Grafik-Lösung besitzt das Notebook aber auch den neuen mobilen Grafikchip Nvidia Geforce GT 425M mit DirectX11-Unterstützung, 1024 MB Speicher und Unterstützung der Nvidia Optimus-Technologie .  Die Optimus-Technologie sorgt je nach Systemauslastung dafür, dass zwischen der Nvidia Grafik und der stromsparenden Intel-Grafiklösung gewechselt wird.

Zu den weiteren Highlights des neuen Aldi-Rechners gehört ein USB 3.0-Anschluss , der bisher kaum bei Notebooks zu finden ist und wenn, dann nur bei hochpreisigen Notebooks. Außerdem lässt sich das mitgelieferte optische Laufwerk über die Medion-Wechsellaufwerk-Technologie durch eine zusätzliche Festplatte oder mit einem separat erhältlichen Subwoofer-Modul auswechseln.

Die weitere Ausstattung:

* 4 GB Arbeitsspeicher
* 15,6" Widescreen LED-Backlight-Display (1366 x 768 Pixel)
* 640 GB Festplatte
* 8fach Multi-Standard DVD-/CD-Brenner (mit DVD-RAM & Dual-Layer-Unterstützung)
* digitaler HDMI-Audio-/Video-Ausgang
* WLAN IEEE 802.11n
* 1,3 Megapixel Webcam mit Mikrofon
* 8-Zellen Li-Ionen-Akku
* MultiTouchPad
* USB-DVB-T TV-Tuner Mini-Adapter inklusive Fernbedienung
* Multikartenleser für SD, SDHC, MMC, MS und MS Pro
* Anschlüsse: 3 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, 1 x VGA, 1 x HDMI-Out, 1 x LAN

* Gewicht: 2,9 Kilogramm (inklusive Akku)


Als Betriebssystem wird vorinstalliert Windows 7 Home Premium mitgeliefert. Leider verschweigen Aldi bzw. Medion, ob die 32- oder 64-Bit-Variante des Betriebssystems vorinstalliert ist. Wir gehen davon aus, dass die 32-Bit-Version von Windows 7 Home Premium vorinstalliert ist, wie bei anderen Aldi-Notebooks in der Vergangenheit. Auf Recovery-DVD erhalten die Käufer aber sowohl die 32- als auch die 64-Bit-Variante des Betriebssystems.


Zur weiteren Software-Ausstattung gehören: Office 2010 Starter, CyberLink Power2Go, Corel Draw Essentials, Cyberlink PowerDirector, Cyberlink PowerDVD, Cyberlink MediaShow, Cyberlink PowerProducer und Cyberlink YouCam. Außerdem wird mit BullGuard Internet Security zwar eine Sicherheitslösung mitgeliefert, diese wird aber nur die ersten 90 Tage mit Updates versorgt. Anschließend muss die Software erworben oder durch einen langfristigen Schutz ersetzt werden.

Der Preis für das Medion Akoya P6624 (MD 98390) inklusive 3 Jahre Garantie: 699 Euro.

Einschätzung:

Mit 2,9 Kilogramm ist das neue Aldi-Notebook zwar kein Leichtgewicht, dafür stecken in dem Gerät ein schneller mobiler Hauptprozessor und eine ebenso flotte und dazu neue mobile Grafiklösung von Nvidia.


Der Grafikchip Nvidia Geforce GT 425M ist noch so neu, dass wir ihn auch noch nicht testen konnten. Wir gehen aber davon aus, dass die Leistung für DirectX 11-Spiele kaum ausreichend sein dürfte. Bei nahezu allen DirectX9- und den meisten DirectX-10-Spielen dürfte der Grafikchip aber bei der Display-Auflösung von 1366 x 768 Pixel ausreichend Leistung bieten.


Die Intel-CPU bietet dagegen für ein Notebook dieser Preisklasse eine mehr sehr gute  Leistung. Hinzu kommen die vielen Extras, wie etwa die USB 3.0-Schnittstelle, die große Festplatte, das üppige Software-Paket und der USB-DVB-T TV-Tuner Mini-Adapter.
Unterm Strich erhalten die Käufer einen zu diesem Preis hervorragend ausgestatten mobilen Rechner.


Alternativen:

Alle vergleichbaren mobilen Rechner kosten teils deutlich mehr als das Aldi-Notebook.

0 Kommentare zu diesem Artikel
683607