123842

USA stärkt Spionage von Großbritannien aus

12.06.2001 | 17:27 Uhr |

Die USA werden einige Hundert zusätzliche NSA-Experten in der britischen Echelon-Basis in Menwith Hill, Yorkshire, stationieren. Unter anderem sollen die aus Deutschland abgezogenen NSA-Mitarbeiter nach England verlegt werden.

Die USA werden einige Hundert zusätzliche NSA-Experten in der britischen Echelon-Basis in Menwith Hill, Yorkshire, stationieren. Dies meldet "The Register" unter Berufung auf einen Bericht der "Sunday Times".

Unter den neu in Menwith stationierten Abhörspezialisten sollen sich unter anderem die aus der deutschen Echelon-Basis in Bad Aibling abgezogen NSA-Mitarbeiter befinden. Die Basis im oberbayerischen Bad Aibling wird nächstes Jahr aufgelöst, nachdem in Deutschland immer lauter Beunruhigung über potenziell gegen Deutschland gerichtete Abhörmaßnahmen geäußert wurde. Aus diesem Grund hatte anscheinend die Deutsche Bundesregierung und die Bayerische Staatsregierung bei US-Stellen auf die Auflösung der Station gedrängt.

Bereits im letzten Jahr soll zwischen Großbritannien und den USA ein Geheimabkommen geschlossen worden sein, in dem Großbritannien einer Verlegung der Echelon-Aktivitäten nach England zustimmte. Allerdings hatte die britische Regierung darauf gehofft, dass dieses Abkommen der Öffentlichkeit verborgen bliebe.

Mit der Ankunft des zusätzlichen NSA-Personals wird "The Register" zufolge zwischen März und September nächsten Jahres gerechnet.

USA räumen Horchposten in Bad Aibling (PC-WELT Online, 01.06.2001)

Echelon: USA bespitzeln deutsche Wirtschaft (PC-WELT Online, 30.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
123842