167870

USA räumen Horchposten in Bad Aibling

01.06.2001 | 12:15 Uhr |

Seit Jahren sorgt die US-Spionagestation im oberbayerischen Bad Aibling für Unruhe unter Deutschen Sicherheitsbehörden. Nun zieht sich die National Security Agency aus Bad Aibling zurück.

Seit Jahren sorgt die US-Spionagestation im oberbayerischen Bad Aibling für Unruhe unter Deutschen Sicherheitsbehörden. Nun scheint zieht sich die National Security Agency aus Bad Aibling zurück .

Die NSA-Station im oberbayerischen Voralpenland ist der drittgrößte US-Horchposten weltweit und wird seit 30 Jahren genutzt. Im Herbst 2002 soll der Standort in Bad Aibling geschlossen werden. Die Schließung stünde in Zusammenhang mit einer grundsätzlichen Neuordnung der US-Streitkräfte in Europa.

Die Station in Bad Aibling ist in den letzten Tagen in Zusammenhang mit der "Echelon"-Diskussion wieder in die Schlagzeilen gekommen. Ein Ausschuss des EU-Parlaments warnt darin vor Wirtschaftsspionage durch die USA und einiger ihrer Verbündeter.

Die 1800 amerikanischen Beschäftigten sollen auf andere Ziele verteilt werden. Die Zukunft der rund 150 deutschen Zivilbeschäftigten hingegen ist noch ungewiß.

Echelon: USA bespitzeln deutsche Wirtschaft (PC-WELT Online, 30.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
167870