81246

USA installieren neuen Cybersecurity-Chef

19.09.2006 | 13:52 Uhr |

Nach einem Jahr vergeblicher Suche hat das US-amerikanische Ministerium für Innere Sicherheit einen IT-Sicherheitsspezialisten aus der Privatwirtschaft als neuen "Cybersecurity Czar" eingestellt.

Greg Garcia ist neuer Assistant Secretary for Cybersecurity and Telecommunications, wie Heimatschutzminister Michael Chertoff mitteilte. Die Stelle schrieb das Department of Homeland Security im Juli 2005 zur Wiederbesetzung aus. Seither hatte die Behörde laut "Wall Street Journal" vergeblich versucht, einen Kandidaten zu finden, der den Job für deutlich weniger Geld als in der freien Wirtschaft erledigen würde.

Zu Garcias neuen Aufgaben gehört die Aufsicht über DHS-Abteilung National Cyber Security. Diese hatte in den letzten zwei Jahren der von der Carnegie Mellon University (Pittsburgh) ausgeliehene Donald Purdy geleitet. Carnegie Mellon hatte unter seiner Ägide Aufträge im Wert von 19 Millionen Dollar erhalten.

Garcia bringe "den richtigen Mix aus Erfahrungen in Behörden und dem privaten Sektor mit, um unsere robusten Partnerschaften weiterhin zu stärken, die in diesem Feld unverzichtbar sind", erklärte Chertoff. Garcia hatte zuletzt als Vice President des IT-Branchenverbands Information Technology Association of America (ITAA) in Washington fungiert.

Erst in der vergangenen Woche hatte ein Test mit vorgeblichen Internet-Attacken gezeigt, dass viele Regierungs- und Industrieverantwortliche in den Vereinigten Staaten nicht in der Lage waren, schnell und effektiv gegen eine Serie simulierter Hacks vorgehen konnten, deren Ziel das Lahmlegen von U-Bahnen und die Erzeugung von Stromausfällen waren. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81246