171874

Xbox 360 überholt Nintendo Wii

19.10.2007 | 13:30 Uhr |

Halo 3 sei Dank: In den USA wurden im September erstmals mehr Xbox 360 verkauft, als Nintendo Wii. Dies meldet die NPD Group. Auch bei den Software-Zahlen zeigt sich, wie beliebt das Game um den Masterchief ist.

Die Marktforscher der NPD Group haben die September-Zahlen zum US-Markt für Konsolen vorgelegt. Demnach lag erstmals seit Erscheinen der Wii Microsofts Xbox 360 an der Spitze der verkauften Konsolen. Konkret wurden im September 527.800 Microsoft-Konsolen verkauft, Nintendos Wii fand 501.000 neue Besitzer. Abgeschlagen auf dem dritten Platz landete die Playstation 3 mit 119.400 Einheiten. Weiterhin prächtig verkauft sich mit 215.000 Einheiten allerdings die Playstation 2. Bei den tragbaren Konsolen landete der Nintendo DS mit 495.800 Stück abermals auf Platz eins, Sonys PSP kam auf 284.500 Einheiten.

Der "Halo-Effekt" lässt sich auch aus den Software-Zahlen ablesen. So wurde der Shooter, der am 25. September auf den US-Markt kam, 3,3 Millionen Mal verkauft. Auf Platz zwei landete Wii Play mit 282.000 Einheiten. Laut den Daten der NPD Group liegt die installierte Basis von Xbox-360-Konsolen in den USA bei 6.728.832 Stück. Damit hat zum Launch von Halo 3 fast jeder zweite Xbox-360-Besitzer bei diesem Titel zugeschlagen.

Sony hat unterdessen in den USA ebenfalls mit einer Preissenkung für die Playstation 3 reagiert. So wird die Konsole ab dem 2. November 499 Dollar kosten (80-GB-Version), zudem wird - analog zu Europa - eine abgespeckte Version für 399 Dollar auf den Markt kommen. Diesem Modell wird zudem die Blu-ray von Spiderman 3 beiliegen. Mitte Dezember dürfte dann zu sehen sein, inwiefern sich der Preisschritt ausgewirkt hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
171874