255109

USA: Videospielmarkt legt rasant zu - Wii weiter vor Xbox 360

24.07.2007 | 14:16 Uhr |

Die NPD Group hat die Juni-Daten zum US-Videospiel- und Hardware-Markt vorgelegt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Gesamtumsatz um 31 Prozent, dabei profitierten alle drei Anbieter von Spielekonsolen. An der Spitze stehen mit Nintendo Wii und DS erneut die üblichen Verdächtigen.

Im Juni 2007 wurden in den USA im Bereich Videospiele und Konsolen 1,1 Milliarden Dollar umgesetzt. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Datenmaterial der NPD Group. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 31 Prozent. Positiv stimmt die Marktforscher zudem, dass sich der Markt im Juni trotz des bevorstehenden, meist mauen, Sommergeschäfts sehr positiv entwickelt hat und im Vergleich zu März 2007 mit einem Plus von 35 Prozent deutlich zulegen konnte.

Laut der NPD Group profitierten alle Konsolen-Hersteller vom gesteigerten Kaufinteresse. Bei den stationären Konsolen landete Nintendos Wii mit 381.800 verkauften Geräten auf Platz eins, gefolgt von Microsofts Xbox 360 (198.400 Stück) und Sonys Playstation 3 (98.500 Stück).

Bei den mobilen Konsolen belegte erneut Nintendos DS Platz eins, 561.900 Geräte wurden im Juni in den USA verkauft, Sonys PSP kam auf 230.100 Stück.

Spannend werden nun die Zahlen für Juli 2007. Insbesondere wird sich dann zeigen, wie sich die Preissenkung für Sonys Playstation 3 auswirken wird, die Mitte Juli angekündigt wurde. Zudem wird man dann sehen können, ob die Garantieverlängerung für Microsofts Xbox 360 wegen fehlerhafter Konsolen Einfluss auf die Abverkaufszahlen haben wird. Sony ließ bereits verlauten, dass die Preissenkung der Playstation 3 bei den fünf größten US-Händlern die Verkaufszahlen der vergangenen zwei Wochen um 135 Prozent erhöht hat. Basiszahlen nannte der Konzern diesbezüglich aber nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
255109