1628446

Obama bleibt US-Präsident - Probleme mit Wahl-Computern

07.11.2012 | 10:45 Uhr |

Barack Obama hat die Präsidentschaftswahl in den USA gewonnen. Erneut gab es Probleme mit den Wahlmaschinen. Ein Tweet von Obama bricht alle Rekorde.

Barack Obama ist als Sieger bei den US-Präsidentschaftswahlen hervorgegangen. Der Konkurrent Mitt Romney räumte Mittwoch früh (deutscher Zeit) seine Niederlage ein. Noch sind nicht alle Wählerstimmen ausgewertet, aber Obama hat mit Sicherheit mehr als die für seine Wiederwahl erforderlichen 270 Wahlmännerstimmen.

Auch bei der diesjährigen US-Präsidentschaftswahl kam es wieder zu Problemen mit den Wahlcomputern. Unregelmäßigkeiten wurden aus North Carolina, Sout Carolina und Virgina gemeldet. In Georgia soll es Probleme wegen veralteter elektronischer Wähler-Registrierungen gegeben haben. In dem für den Ausgang der Wahl wichtigen "Battleground"-Bundesstaaten Wisconsin und Ohio wurden ebenfalls Fehlfunktionen der Wahlmaschinen gemeldet. Nicht mit Wahlcomputern zusammen hingen dagegen die aus den "Battleground"-Gebieten Florida, New Hampshire und Virgina gemeldeten Probleme. Hier mussten die Wähler teilweise viele Stunden anstehen, ehe sie wählen konnten. In Virgina standen beispielsweise auch eineinhalb Stunden nach Schließung der Wahllokale noch Wähler an, um ihre Stimmen abzugeben.

Der diesjährige US-Präsidentschaftswahlkampf wurde von den beiden Kandidaten Barack Obama (Demokrat) und Mitt Romney (Republikaner) auch im Internet und in sozialen Netzwerken mit großer Intensität ausgetragen. Um kurz nach 5 Uhr deutscher Zeit schrieb Barack Obama auf Twitter dann schließlich "Four more Years" ("Vier weitere Jahre") plus einem Bild von sich in den Armen seiner Frau. Dieser Tweet brach alle bisherigen Twitter-Rekorde, denn er wurde eineinhalb Stunden über 400.000 Mal Retweetet. Auf Facebook verfasste Obama fast zeitgleich den gleichen Eintrag. Bisher klickten über 2.330.000 Facebook-Nutzer auf "Gefällt mir" und über 110.000 Nutzer verfassten einen Kommentar zu dem Eintrag.

Konkurrent Mitt Romney hat sich bisher (10:45 Uhr) auf Twitter noch nicht zu seiner Niederlage geäußert. Auf seiner Facebook-Seite erschien kurz nach 7 Uhr deutscher Zeit ein Bild, mit dem er sich bei den Wählern bedankt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1628446