2228036

Samsung tauscht Note 7 auch an deutschen Flughäfen um

19.10.2016 | 10:33 Uhr |

Wer noch ein Galaxy Note 7 besitzt, kann verhaftet werden. Und zwar dann, wenn der Besitzer mit dem Galaxy Note 7 in ein Flugzeug steigt. Samsung tauscht deshalb das Note 7 notfalls direkt am Flughafen um - auch in Deutschland.

Samsung tauscht Note 7 auch an deutschen Flughäfen aus

Samsung hat uns diese Mitteilung zukommen lassen: "Die Mitnahme des Galaxy Note 7 ist ab sofort auf Flügen von/nach und in den USA, Canada und Hong Kong verboten – dies gilt auf Anweisung bestimmter Airlines auch für weitere Routen.

Samsung setzt auf zahlreichen Flughäfen Personal ein, um Kunden nach Sicherung persönlicher Daten mit einem Austauschgerät auszustatten und damit den Weiterflug mit Smartphone zu ermöglichen.

Kunden, die mit einem Note-7-Smartphone reisen, werden gebeten, die folgende Nummer zu kontaktieren: +49 6196 934 0 262
Wir bedauern die hiermit verbundenen Unannehmlichkeiten, möchten aber betonen, dass in diesem Fall Sicherheit absoluten Vorrang hat. Wir bitten alle Note-7-Kunden, sich an ihren Händler oder Mobilfunkanbieter zu wenden, um ihr Note 7 im Rahmen des aktuellen Rücknahmeprogramms zurückzugeben.

Das gilt auch für Flughäfen in Deutschland. Wichtig hierbei ist, dass Kunden die angegebene Nummer kontaktieren, wenn sie vor ihrer Reise den Service in Anspruch nehmen möchten ." (Zitat Ende)

Hintergrund der oben beschriebenen Maßnahme:

Das U.S. Department of Transportation (DOT) hat zusammen mit der Federal Aviation Administration (FAA) und der Pipeline and Hazardous Materials Safety Administration (PHMSA) ein vollständiges Verbot für das Galaxy Note 7 an Bord von Flugzeugen ausgesprochen. Die US-Regierung verweist dringend auf das von Samsung angebotene Rücknahme- beziehungsweise Umtauschangebot, das Note-7-Besitzer annehmen sollen.

Alles was Sie zum Note-7-Rückruf wissen müssen

Wer ein Flugzeug besteigt, das von oder zu einem in den USA liegenden Flughafen fliegt, darf kein Galaxy Note 7 mit sich führen. Das Verbot gilt nicht nur für das Mitführen des Note 7 direkt an der Kleidung beziehungsweise in der Hand und auch nicht nur für das Handgepäck, sondern auch für jede andere Art des Mitführens. Das Galaxy Note 7 darf also auch nicht in den Koffer gelegt werden, der im Frachtraum des Flugzeugs transportiert wird. Ebenso verbieten die US-Behörden, dass man das Note 7 als Luftfracht aufgibt. Dieses vollständige Luft-Transport-Verbot für das Galaxy Note 7 gilt seit dem Wochenende.

Strafverfolgung droht

Und was passiert, wenn sich jemand nicht an das Verbot hält und das Note 7 doch irgendwie an Bord eines Flugzeugs schmuggelt? Dann drohen dem Note-7-Besitzer Strafverfolgung und Strafen, wie die US-Behörden klipp und klar schreiben. Samsung arbeitet mit den Behörden bei diesem kompletten Note-7-Verbot zusammen. Die Südkoreaner wollen das Flug-Verbot klar an ihre Kunden weitergeben.

Mit diesem vollständigen Verbot verschärft die US-Regierung ihr Vorgehen gegen das Note 7. Anfang September hatte die FAA nur dazu geraten, dass Note 7 während des Flugs nicht einzuschalten und es auch nicht aufzuladen. Anfang Oktober hatte aber ein ausgeschaltetes Note 7 - und zwar bereits ein angeblich sicheres Ersatzgerät - an Bord eines Flugzeugs vor dem Start Feuer gefangen.

Falls ein Besatzungsmitglied bemerkt, dass jemand an Bord des Flugzeugs ein Note 7 besitzt, so muss dass Besatzungsmitglied den Passagier sofort anweisen das Note 7 auszuschalten und es nicht aufzuladen. Der Passagier muss das Note 7 danach direkt am Körper tragen und darf es zum Beispiel nicht im Gepäckstaufach ablegen.

Lufthansa verbietet Mitnahme des Note 7

MIttlerweile verbietet auch die Lufthansa die Mitnahme des Note 7 an Bord ihrer Maschinen. Dieses Verbot gilt für alle Fluggesellschaften der Lufthansa Group, also auch für Eurowings, Swiss und Austrian Airlines.

Samsung tauscht Note 7 an einigen Flughäfen um

Samsung hat auf das Problem von Flugreisenden reagiert. Der südkoreanische Elektronikkonzern will an ausgewählten internationalen Flughäfen das Note 7 umtauschen. Den Anfang machen der Flughafen von Seoul, also Incheon und acht Flughäfen in Australien:
* Sydney Airport (Kingsford Smith)
* Melbourne Airport (Tullamarine)
* Brisbane Airport
* Adelaide Airport
* Perth Airport
* Gold Coast Airport
* Canberra Airport

US-Flughäfen sollen folgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2228036