122410

Google nimmt Yahoo & Co. Marktanteile ab

20.03.2008 | 15:22 Uhr |

Die Marktforscher von Comscore haben die Februar-Daten zu den Marktanteilen von Suchmaschinen für den US-Markt veröffentlicht. Wenig überraschend: Google ist weiter auf Platz eins und konnte seinen Marktanteil ausbauen. Bei der Reichweite seines Online-Werbenetzwerks landete Google aber nur auf Rang 3.

Google konnte im Februar seinen Marktanteil bei den reinen Suchanfragen in den USA weiter ausbauen. Dies melden die Marktforscher von Comscore. Demnach baute der Suchmaschinengigant seinen Anteil auf 59,2 Prozent aus, im Vormonat waren es noch 58,5 Prozent. Den Rückwärtsgang legten Yahoo (minus 0,6 auf 21,6 Prozent) und Microsoft (minus 0,2 auf 9,6 Prozent) ein. AOL kommt laut Comscore auf 4,9 Prozent und Ask auf 4,6 Prozent. Bei ihrer Messung klammert Comscore Landkarten-Dienste, lokale Verzeichnisse und Video-Sites der jeweiligen Sites aus (so sie überhaupt im Angebot sind). Global betrachtet präsentiert sich die Top 3 der Suchmaschinen wie folgt: Google, Yahoo und Baidu (China).

Darüber hinaus sind aber noch andere Daten von Comscore interessant, die die Reichweite der Online-Werbenetzwerke der großen Anbieter Google, AOL, Microsoft und Co. analysieren. Denn das 44,6-Milliarden-Angebot seitens Microsoft für Yahoo hat nicht nur mit der Suchmaschinenfunktion an sich zu tun, sondern mit der Stärkung der breiten Angebots-Palette an Online-Services an sich, wozu auch Online-Anzeigen gehören. Und in diesem Bereich ist Google nicht Marktführer, obwohl man es eigentlich erwarten könnte.

So haben laut Comscore im Februar 90 Prozent der US-Internetnutzer Web-Seiten besucht, bei denen Anzeigen über die Netzwerke Platform A ausgeliefert wurden und 88 Prozent der Nutzer Seiten, die von advertising.com bedient wurden. Beide Netzwerke werden von AOL betrieben. Dahingegen besuchten nur 49 Prozent aller Nutzer eine Seite von aol.com.

Ein ähnliches Bild ergab sich bei Yahoo: 85 Prozent aller US-Surfer landeten im Februar auf Seiten im Werbe-Netzwerk des Unternehmens, während nur 51 Prozent bei Yahoo.com vorbei schauten. Google erreichte 79 Prozent der Surfer, während 69 Prozent die Site direkt ansteuerten. Aus diesem Blickwinkel betrachtet würde eine Übernahme von Yahoo durch Microsoft für das Unternehmen schon wesentlich mehr Sinn machen, als wenn nur die reinen Marktanteile bei der Suche berücksichtigt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
122410