2213566

USA: Die teuerste Waffe der Welt ist einsatzbereit – die F-35

05.08.2016 | 13:17 Uhr |

Die teuerste Waffe der Welt soll jetzt einsatzbereit sein. Dabei handelt es sich um das neueste Kampfflugzeug der US-Luftwaffe: Die F-35A Lightning II von US-Hersteller Lockheed Martin.

Die U.S. Air Force hat bestätigt, dass das im Rahmen des Joint-Strike-Fighter-Programms entwickelte Überschall-Kampfflugzeug F-35A Lightning II nun einsatzbereit sei. Das Flugzeug habe alle vorbereitenden Tests bestanden und einen Entwicklungsstand erreicht, bei dem man es als kampfbereit bezeichnen kann. Die US-Marine-Corps hat ihre F-35B bereits 2015 als einsatzbereit gemeldet, diese sind allerdings in einigen Details nicht ganz so leistungsfähig wie die F-35A (Reichweite, Einsatzradius, Waffenlast). Wobei „einsatzbereit“ aber nicht bedeutet, dass bereits alles perfekt ist. Aber zumindest könnten die Kampfflugzeuge zu einem scharfen Einsatz starten, wenn es nötig wäre.

Am Joint Strike Fighter (JSF) wird seit den 1990er Jahre geforscht, im Jahr 2000 absolvierte der JSF seinen Erstflug, 2001 bekam Lockheed Martin den Zuschlag für die Produktion des JSF. Lockheed Martin setzte sich damals gegen das konkurrierende Boeing durch. Aus dem damaligen Prototyp wurde die nun einsatzbereite F-35 Lightning II.

Die F-35 besitzt zwar auch Tarnkappen-Fähigkeiten, die feindlichem Radar das Erkennen des Kampfflugzeugs erschweren sollen. Die Unsichtbarkeit für feindliches Radar ist aber bei der F-35 nicht so leistungsfähig wie bei der F-22 Raptor.

Zudem kann die Lightning II (die Lightning I war übrigens ein US-Jagdflugzeug aus dem zweiten Weltkrieg. Diese Lightning trug allerdings noch nicht die „I“ im Namen) gegnerische Flugzeuge und andere Bedrohungen weit außerhalb der derzeit üblichen Reichweiten erkennen und bekämpfen – für letzteres besitzt sie je nach Version eine Bordkanone, sowie immer auch Raketen und Bomben. Fast schon überflüssig zu erwähnen: Die F-35 ist vollgestopft mit modernster Elektronik und Sensorik.

Zwar ist der Stückpreis einer F-35 niedriger als bei der F-22. Aufgrund der hohen Stückzahl, die die US-Luftwaffe und einige Verbündete von der F-35 bestellt haben - die Rede ist von rund 3000 Flugzeugen - ist die F-35 insgesamt das teuerste Waffensystem der Welt.

Die F-35 soll für die nächsten Jahrzehnte das Hauptkampflugzeug der US und einiger verbündeter Staaten wie zum Beispiel Großbritannien und Italien werden. Lockheed produziert die F-35 in drei Version: Als Standard-Kampfflugzeug F-35A (für US-Luftwaffe und Verbündete), als Senkrechtstarter F-35B (u.a. für das US-Marine-Corps) und als F-35C für Flugzeugträger (u.a. für die US-Marine). Bei dem jetzt als einsatzbereit gemeldeten Modell handelt es sich um die Standardvariante, die F-35A Lightning II.

Riesen-Drohne der US-Armee fliegt über Deutschland

Wie bei allen Rüstungsprojekten traten unerwartete Probleme wie ein Triebwerksbrand und Hardware- und Software-Probleme auf und es kam zu massiven Verzögerungen, die die Kosten immer weiter in die Höhe trieben – die Bundeswehr kennt dieses Problem zur Genüge.

Die Kosten allein für die USA betragen laut aktuellen Schätzungen rund 400 Milliarden US-Dollar für insgesamt 2443 Flugzeuge, die US-Luftwaffe (die allein 1763 Stück abnimmt) und US-Marine, die derzeit ein deutsches Software-Unternehmen wegen über 550.000 Raubkopien verklagte, sowie die Marines anschaffen. Wobei die Stückkosten im Laufe der Jahre sinken sollen und zwar auf rund 85 Millionen Dollar pro Flieger.

Dazu kommen noch die Kosten für die Flugzeuge, die die verbündeten Staaten anschaffen. Für die Gesamteinsatzdauer der fast 2500 Kampfflugzeuge rechnen allein die USA mit Kosten von einer Billionen US-Dollar.

Railgun: US-Marine rüstet Zerstörer mit fürchterlicher Waffe aus

Auch die deutsche Bundeswehr beschäftigt sich mit dem Kampfflugzeug der Zukunft. Allerdings sind die deutschen Pläne noch nicht sehr weit geraten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2213566