USA

Längere Anti-Piraten-Warnungen auf DVDs und Blu-Rays

Donnerstag den 10.05.2012 um 14:41 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Anti-Piraten-Warnung Nummer 1
Vergrößern Anti-Piraten-Warnung Nummer 1
Die US-Regierung hat die neuen Anti-Piraten-Warnungen vorgestellt, die künftig nach dem Einlegen eines DVD- oder Blu-Ray-Films abgespielt werden. Es gibt gleich zwei schlechte Nachrichten für Filmfreunde.
Film-Freunde, die eine DVD oder eine Blu-Ray in ihren Player einlegen, um einen Film anzuschauen, müssen sich künftig in den USA zunächst einmal mit längeren Anti-Piraterie-Hinweisen abfinden. Das hat die US-Regierung verkündet . Die Anzahl der eingeblendeten Hinweis-Bildschirme verdoppelt sich auf zwei, die jeweils für 10 Sekunden eingeblendet werden. Die 20 Sekunden muss man sich auch die Hinweise anschauen, denn auch künftig wird es nicht möglich sein, die Anzeige der Hinweise zu beschleunigen oder gar zu überspringen.
Anti-Piraten-Warnung Nummer 2
Vergrößern Anti-Piraten-Warnung Nummer 2

Auf dem ersten Hinweis-Bildschirm werden die Film-Freunde vom FBI und der Homeland Security darauf aufmerksam gemacht, dass die unautorisierte Vervielfältigung des urheberrechtlich geschützten Materials unter Strafe steht und bis zu 5 Jahre Gefängnis und 250.000 US-Dollar Strafe drohen. Im zweiten Hinweis werden die Zuschauer von der US-Behörde "National Intellectual Property Rights Coordination Center" darüber informiert, dass Piraterie der Wirtschaft schadet und es wird ein Link eingeblendet, über dem man mehr Infos zu dem Thema erhält.

Wir meinen: Letztendlich stellt sich aber erneut die Frage, ob solche Hinweise wirklich notwendig sind und die ehrlichen Käufer nicht eher bestrafen. Wer eine DVD oder eine Bluray legal erwirbt, hat einen Obolus entrichtet und möchte sich den Film anschauen. In den raubkopierten Varianten des gleichen Films werden dagegen die besagten Hinweise entfernt, wodurch die Raubkopien zumindest in dieser Hinsicht Konsumenten-freundlicher sind.

Oder sind Ihnen derartige Hinweis-Bildschirme völlig egal? Sagen Sie Ihre Meinung zu dem Thema.

Donnerstag den 10.05.2012 um 14:41 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • Kangoo1963 17:08 | 11.05.2012

    Endverbraucher

    und wieder einmal wird der ehrliche Käufer bestraft.
    Warum zum Henker muss ich, als Endkunde, mir diesen Schwachsinn von wegen FBI Warnung usw ansehen.
    Ich hab doch schon ganz ehrlich mein sauer verdientes Geld für die DVD abgedrückt und werde jetzt mit endloser Werbung, endlosen Warnungen und endlosem nichtvorspulen können bestraft.
    Da lobe ich mir doch wirklich bald einen Stream oder ähnliches, wo ich direkt zum Hauptfilm komme, ohne mir diesen Blödsinn antuhen zu müssen.

    Antwort schreiben
  • first2 13:27 | 11.05.2012

    Eine derartige Vorgehensweise ist für mich Stalking und Gehirnwäsche auf höchster Ebene und erfüllt für mich den Straftatbestand der Volksaufhetzung.

    Die nicht erwünschte Aufmerksamkeitsräuberei ist mit geistiger Freiheitsberaubung gleichzusetzen und entspricht somit dem Straftatbestand der Nötigung.

    Den alimentierten Politik-Dienstleistern sollte ausnahmslos vor jeder Abstimmung ein vergleichbarer Text, dass sie zum Wohl des Volkes (und nicht der Wirtschaft) ihr Amt verliehen bekommen haben, vorgelegt werden, der erst gegengezeichnet werden muß.

    Antwort schreiben
  • Berndharty 13:20 | 11.05.2012

    Bananenrepublik USA ?

    Noch ein Grund mehr, keine DVDs zu kaufen.

    Ich denke die Zeit der DVD neigt wich sowieso dem Ende zu. In Zeiten in denen man fast jeden Film online ansehen kann und die Datenleitungen immer schneller, werden solche Kunden Verscheuchungs-Aktionen nicht mehr lange akzeptiert.

    Aber die tolle USA wird es auch dann wohl wieder hinbekommen, dass den legalen Filmhostern, derartig schwachsinnige Einblendungen aufgezwungen werden.

    Und....Schwups, sind alle User wieder bei den illegalen Anbietern.

    Ne, ne....echt intelligent. Nur weiter so.:aua:

    Antwort schreiben
  • Joa 11:25 | 11.05.2012

    Genau so isses!
    Die Amerikaner mit ihren naiven Vorstellungen von Moralvermittlung.

    Als ob sich irgendein Raubkopierer von diesen Standpauken abhalten ließe. Im Gegenteil: Man wünscht sich DVD-Abspielgeräte, die sich nicht hindern lassen, solche Nervtitel einfach zu überspringen. Oder man steigt auf alternative Formate um.
    Aber auch die ganzen anderen Logo-Vorspanne, Zwangstrailer usw., die jedes Mal, wenn die DVD neu gestartet wird, das Abspielen verzögern, sind eine echte Zumutung und oft das einzige „Extra“, das eine DVD bietet.

    Antwort schreiben
  • YogiB 09:39 | 11.05.2012

    Die Maßnahmen des FBI sehe ich erst dann ein, wenn jeder amerikanische Autofahrter vor Antritt seiner Autofahrt die entprechende Straßenverkehrsordnung mindestens 10 Minuten auf dem Monitor vorgeblendet bekommt.
    Überspringen darf nicht möglich sein, erst danach wird der Motor aktiviert.
    :o

    Antwort schreiben
1454449