2135008

USA: Anmeldepflicht für Drohnen angeblich in Planung

19.10.2015 | 11:08 Uhr |

Die USA plant offenbar schon bald die Einführung einer Anmeldepflicht für Flug-Drohnen. Das berichten US-Medien.

Die US-Regierung plant die Einführung einer Registrierungspflicht für Flug-Drohnen. Das berichtet unter anderem NBC News. Sie soll bis Weihnachten eingeführt werden. Anschließend seien alle Käufer von Flug-Drohnen und -Quadcoptern dazu verpflichtet, die Geräte nach dem Kauf zu registrieren. Die Registrierung soll beim US Department of Transportation erfolgen, also bei dem US-Verkehrsministerium.

Dem Bericht ist nicht zu entnehmen, ob auch die aktuellen Besitzer ihre Drohnen nachträglich registrieren müssen oder ob die Regel nur für die neu erworbenen Fluggeräte gilt. Auch die Details zu dem Registrierungsprozedere sind noch nicht bekannt. Die neue Regel, so der Bericht, sei eine Reaktion auf die gehäuften Vorfälle, bei denen sich Flug-Drohnen zu sehr Flugzeugen genähert hatten. Der US-Luftsicherheitsbehörde Federal Aviation Administration (FAA) zufolge hatten allein im Juni 138 Piloten entsprechende Vorfälle gemeldet. Im Juli waren es 137 Piloten. 

Im Sommer hatten Flug-Drohnen die Löscharbeiten der Feuerwehr bei der Bekämpfung von Waldbränden behindert . Daraufhin war ein Gesetzesentwurf in Kalifornien eingereicht worden, das es der Feuerwehr erlaubt sein soll, in solchen Fällen die Drohnen vom Himmel zu holen.

Eine Registrierungspflicht könnte dabei helfen, die Besitzer einer Drohne schneller zu identifizieren und haftbar zu machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2135008