245802

US-Regierung prüft Windows XP SP2 und Longhorn

27.01.2005 | 12:47 Uhr |

Das US-Regierung will überprüfen, ob das Service Pack 2 für Windows XP den Regeln folgt, die im Rahmen des Kartellverfahrens Microsoft aufgestellt wurden. Ab Februar kommt zusätzlich Longhorn auf den Prüfstand.

Das US-Justizministerium prüft derzeit, ob das Service Pack 2 für Windows XP den während des Kartellverfahrens aufgestellten Regeln entspricht. Das technische Komitee des Ministeriums hat in dieser Hinsicht Bedenken geäußert. Microsoft hat laut einem Bericht unseres US-Schwesterpublikation PC-World, bereits geantwortet. Derzeit würden Microsofts Antworten ausgewertet.

Mittlerweile abgeschlossen sind einige hunderte von Tests, die das Ministerium mit dem Service Pack 2 durchgeführt hat. Dabei sollte festgestellt werden, wie sich Windows XP mit Middleware-Produkten von Drittherstellern verhält. Die Regierung kommt dabei zum Schluss, dass es einige Fälle gibt, in denen seitens Microsoft noch Erklärungsbedarf besteht. Genauere Details werden allerdings nicht genannt.

Für Mitte Februar hat das US-Justizministerium ein Treffen mit Microsoft anberaumt. Bei diesen Treffen soll Longhorn im Mittelpunkt stellen. Bei diesem Treffen will die Regierung einen genauen Blick auf Longhorn werfen. Ziel des Treffens: Longhorn soll so auf den Markt kommen, dass es allen aufgestellten Regeln folgt. Eine Reihe weiterer Treffen soll folgen und damit die Fertigstellung von Longhorn begleiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
245802