97844

US-Regierung plant computergestütztes Seuchen-Früherkennungssystem

28.01.2003 | 11:32 Uhr |

Im Kampf gegen den Terror will die US-Regierung ein Computernetz errichten, das Angriffe mit Biowaffen frühzeitig erkennen soll. Dies berichtet die New York Times. Demnach will das "Center of Disease Control" (CDC) dieses System in acht US-Städten aufbauen.

Im Kampf gegen den Terror will die US-Regierung ein Computernetz errichten, das Angriffe mit Biowaffen frühzeitig erkennen soll. Dies berichtet die New York Times. Das "Center of Disease Control" (CDC) wird demnach in acht US-Städten ein System aufbauen, das Befunde aus Arztpraxen oder Krankenhäusern sowie den Abverkauf bestimmter Medikamente überwacht. Das CDC hofft auf diese Weise, einen Seuchenausbruch frühzeitig zu erkennen und diesem entgegen wirken zu können.

Hierzu durchsucht das System zivile medizinische Datenbanken nach typischen Symptomen wie sie beispielsweise bei einem Angriff mit Pocken- oder Milzbrand-Erregern auftreten. Allerdings kann das System auch für die Früherkennung natürlicher Epidemien wie Grippe genutzt werden, argumentieren die Befürworter.

Um Bedenken von Datenschutzorganisationen zu zerstreuen, werden sämtliche Daten anonym erfasst und ausgewertet. Lediglich die Krankheitssymptome, das Alter der Patienten, Geschlecht und Postleitzahl werden erhoben.

USA zur Internet-Spionage: Ja, aber bitte nicht bei uns (PC-WELT Online, 24.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
97844