137440

US-Präsidentenamt online versteigert

14.11.2000 | 11:54 Uhr |

Ein Internet-User machte sich aus dem immer noch ungewissen Ausgang der US-Präsidentschaftswahl einen skurrilen Spaß: Er bot das höchste Amt der USA zur Versteigerung beim Online-Auktionshaus eBay an - und bekam ungewohnt hohe Gebote. Damit die Auktion nicht sofort als Scherz erkennbar war, gab er sogar breitwillig Auskunft warum das Präsidentenamt nun zu ersteigern sei.

Ein Internet-User machte sich aus dem immer noch ungewissen Ausgang der US-Präsidentschaftswahl einen skurrilen Spaß: Er bot das höchste Amt der USA zur Versteigerung beim Online-Auktionshaus eBay an.

Informationen des US-Infodienstes CNet News zufolge soll die Auktion am Montagmorgen in den USA mit einem Preis von einem Penny eröffnet worden sein. Schon um zwei Uhr nachmittags seien dem Bericht zufolge unglaubliche 100 Millionen US-Dollar geboten worden. Das Online-Auktionshaus eBay habe das Angebot kurze Zeit später von seinen Web-Seiten entfernt.

Der Scherzbold hatte auf der Auktions-Site erklärt, dass die Präsidentschaftswahl auf Grund des Stimmzettel-Chaos in Florida abgebrochen werden musste. Somit hätte jetzt der Meistbietende die Chance, am 20. Januar das Amt als 43. US-Präsident zu ergattern. "Wir glauben, dass dies eine einzigartige Gelegenheit für alle Amerikaner ist, und werden - je nach Ausgang der Auktion - die Vergabe künftiger Regierungsämter nach diesem Verfahren in Erwägung ziehen", so der Versteigerer weiter.

eBay hatte schon die Versteigerung von Stimmen zur US-Präsidentschaftswahl gestoppt. Derzeit laufen über eBay rund 2.800 Auktionen, die den Begriff "Präsident" enthalten. Zum Großteil werden dabei Tageszeitungen angeboten, die George W. Bush verfrüht als Wahlsieger und neuen Präsidenten ausgerufen hatten.

Auch in der Vergangenheit hatte eBay immer wieder Auktionen auf seinen Websites gestoppt, die illegale oder nicht lieferbare Gegenstände und Dienste betrafen. So wurde etwa der Verkauf von 500 Pfund Marihuana oder einer menschliche Niere von den Auktionsseiten genommen. (PC-WELT, 14.11.2000, jas)

Gekaufte Präsidenten?

eBay stoppt Auktion

Wahl-Krimi im Internet http://www.pcwelt.de/content/news/newstd/2000/11/xn081100007.html

0 Kommentare zu diesem Artikel
137440