195966

US-Ministerium verlor 1137 Notebooks

22.09.2006 | 16:16 Uhr |

Das Handelsministerium der USA hat eingeräumt, dass es seit 2001 1137 Notebooks verloren hat, teilweise mit vertraulichen Daten. Die Geräte gingen einfach verloren oder wurden gestohlen.

Das US-Handelsministerium ist ein guter Kunde für Notebook-Hersteller. Denn die Behörde verlor seit dem Jahr 2001 1137 Notebooks, wie das Ministerium jetzt bekannt gab.

Die Notebooks gingen entweder aus unerfindlichen Gründen verloren oder sie wurden gestohlen. Besonders pikant: Auf 249 Geräten befanden sich persönliche Daten von Staatsbürgern, die das Ministerium aber bisher nicht genauer zuordnen konnte. Denn im Ministerium war man sich bis dato überhaupt nicht bewusst, dass Daten unsachgemäß behandelt würden, wie das Ministerium etwas naiv erklärte.

Jetzt informiert die Behörde Personen, die von dem Datenverlust möglicherweise betroffen sind. Das Ministerium erklärte vorsorglich, dass mit den verlorenen Daten kaum Missbrauch möglich sei, weil die Daten verschlüsselt und durch doppelte Passwörter geschützt seien.

Das Ministerium bemerkte die Verluste erst bei einer Inventur aller 30.000 eingesetzten Notebooks. Da fehlten dann plötzlich die 1137 Stück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
195966