1921898

US-Geheimdienst NSA hat Huawei ausspioniert

24.03.2014 | 10:35 Uhr |

Der US-Geheimdienst NSA hat sich in die Server des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei gehackt und ihn ausspioniert.

Der US-Geheimdienst National Security Agency (NSA) hat den chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei ausgiebig ausspioniert. Das geht aus Dokumenten des NSA-Whistleblowers Edward Snowden hervor, wie sowohl der Spiegel als auch die New York Times berichten. Demnach habe sich die NSA in die Server von Huawei gehackt und dort auch Backdoors platziert.

Ziel der NSA-Operation mit dem Codenamen "Shotgiant" sei es unter anderem auch gewesen, die über die weltweit verkauften Huawei-Kommunikationssysteme erfolgte Kommunikation auszuspionieren. Die New York Times berichtet, dass die NSA bereits seit 2007 die Pläne verfolgte, Huawei auszuspionieren. So seien bereits damals Gespräche zwischen Huawei-Führungskräften ausgehorcht worden. In einem NSA-Dokument aus dem Jahre 2010 wird die Operation "Shotgiant" detailliert vorgestellt.

Gegenüber unserem Nachrichtendienst IDG News wollte sich die NSA nicht konkret zu den Berichten äußern. In einem Statement verweist die NSA lediglich darauf, dass ihre Aktivitäten sich ausschließlich gegen gültige ausländische nachrichtendienstliche Ziele richte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1921898