13942

US-Elite-Universität hackt Server der Konkurrenz

26.07.2002 | 17:38 Uhr |

Ein Webmaster der Universität Princeton drang nach einem Bericht des "Wall Street Journal" in den geschützten Bereich der Universität Yale ein. Der Eindringlich suchte dort anscheinend Informationen über Studenten, die sich an beiden Elite-Universitäten beworben hatten.

Ein Webmaster der Universität Princeton drang nach einem Bericht des "Wall Street Journal" in den geschützten Bereich der Universität Yale ein. Der Eindringlich suchte dort anscheinend Informationen über Studenten, die sich an beiden Elite-Universitäten beworben hatten.

Der Angreifer wollte dem Bericht zufolge wissen, welche Bewerber um einen Studienplatz von Yale angenommen oder abgelehnt wurden. Beim dem Hackerangriff fielen Princeton das Ergebnis über die Entscheidung über die Aufnahme, der Lebenslauf und das akademische Profil der Bewerber in die Hände (die beiden Letzteren nur wenn der Bewerber akzeptiert wurde). Besonders interessant für die Spione aus der Konkurrenz-Uni: Aus den Unterlagen ging auch hervor, ob sich ein Bewerber um finanzielle Hilfe beworben hatte.

Die Universität Princeton gestand den erfolgreichen Hackerangriff mittlerweile ein, der verantwortliche Dekan, der für die Aufnahme in die Universität Princeton verantwortlich war, sei vom Dienst suspendiert worden. Marilyn Marks, Sprecherin der Universität, bedauerte, dass Informationen über die Studenten derart unangemessen benutzt wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
13942