117128

US-Cert: 2005 insgesamt 5198 Sicherheitslücken in Windows, Linux & Co.

04.01.2006 | 16:35 Uhr |

Das United States Computer Emergency Readiness Team (US-Cert) hat auf seiner Website den Jahresbericht vorgelegt. Insgesamt wurden knapp 5200 Sicherheitslücken im vergangenen Jahr registriert. Davon betrafen 812 Windows-Betriebssysteme. Unter Unix/Linux wurden insgesamt 2328 Anfälligkeiten registriert.

Wie das US-Cert auf seiner Website verkündet, wurden zwischen Januar und Dezember 2005 insgesamt 5198 Sicherheitslücken registriert. Davon, so US-Cert weiter, betrafen 812 Windows-Betriebssysteme. Unix- und Linux-basierte Betriebssysteme waren im vergangenen Jahr insgesamt 2328 Male betroffen. Schwächen, die mehrere Plattformen betrafen, wurden 2058 Male verzeichnet. Eine Auflistung aller im vergangenen Jahr registrierten Anfälligkeiten findet sich ebenfalls auf dieser Seite .

Über die Schwere der Sicherheitslücken sagen die von der US-Cert genannten Zahlen nichts aus. Lücken von Apples Mac OS wurden nicht gesondert ausgewiesen, sondern, weil es Unix-basiert ist, der Unix/Linux-Fraktion zugerechnet. Der Großteil der aufgelisteten Sicherheitslücken ist nicht direkt dem Betriebssystem zuzuschreiben, sondern vor allem den darauf installierten Anwendungen. Teilweise wurden in der Auflistung auch gleiche Berichte zu Sicherheitslücken mehrfach gezählt, weil es für die Berichte ein Update gab.

Einen detailliertere Rückschluss darüber, wie es um die Sicherheit eines Produkts bestellt ist, erlaubt die Produkt-Datenbank der Sicherheitsspezialisten von Secunia. Hier werden penibel alle für ein Produkt gemeldeten Sicherheitslücken verbucht und deren Schweregrad angegeben. Hinzu kommen Infos über zwar gemeldete, aber noch nicht behobene Lücken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
117128