1985056

US-Behörde: Affen-Selfie gehört niemandem

22.08.2014 | 11:14 Uhr |

Vor einigen Wochen hatte der Urheberstreit von Wikipedia mit einem Fotografen über ein von einem Affen selbst geknipstes Foto für Schlagzeilen gesorgt. Für die US-Behörden ist der Fall allerdings klar.

Wikimedia, Betreiberin von Wikipedia, hatte kürzlich den Fall des Urheberstreits über einen Affen-Selfie publik gemacht. Ein Fotograf fordert die Löschung eines Affen-Selfies von der Wikipedia-Seite, weil er die Urheberrechte für sich beansprucht. Zwar habe der Affe das Foto selbst geknipst, die Kamera gehöre allerdings ihm. Wikimedia verweigert die Löschung, weil man dort der Ansicht ist, dass der Fotograf gar nicht die Rechte an dem Foto besitzt.

Das US-Behörde Copyright Office schleißt sich nun der Ansicht von Wikimedia an. Die Behörde hat ein Dokument mit über 1200 Seiten veröffentlicht, in dem es unter anderem um die Regeln für die Vergabe von Urheberrechten geht. Auf Seite 54 wird ausdrücklich hervorgehoben, dass ein Urheberrecht nur für ein von einem Menschen erstelltes Werk vergeben werden kann. Es folgen einige Beispiele, anhand derer die Behörde Fälle darlegt, in denen kein Urheberrecht zugesprochen werden. Das erste Beispiel lautet: "Ein Foto, das von einem Affen gemacht wurde."

Dem Dokument zufolge sei es beispielsweise auch nicht möglich, die Urheberrechte an einem Bild zu beanspruchen, das ein Elefant gezeichnet habe. Oder die Rechte an dem Aussehen einer Haut eines Tieres.

Der britische Fotograf könnte nun versuchen, vor einem Gericht in Großbritannien zu klagen. Laut einem Bericht der britischen Zeitung The Telegraph, könnte nach britischem Recht ein Fotograf auch die Urheberrechte an einem Foto beanspruchen, das er nicht selbst gemacht habe. Allerdings sei deswegen noch keiner vor Gericht gegangen und deshalb der Ausgang eines solchen Verfahrens offen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1985056