105528

US-Army will Napster-Technologie

09.11.2001 | 10:19 Uhr |

Das US-Militär interessiert sich nun auch für das File-Sharing-Konzept von Napster. Die Militärs wollen diese Technologie für den Kampf gegen den Terrorismus einsetzen. Robert Wardell, Sicherheits-Berater beim US-Generalstab, teilte dies Technologie-Experten auf einer Industrie-Konferenz in Washington mit.

Das US-Militär interessiert sich für das File-Sharing-Konzept von Napster wie die Washington Post berichtet. Die Militärs wollen diese Technologie für den Kampf gegen den Terrorismus einsetzen. Robert Wardell, Sicherheits-Berater beim US-Generalstab, teilte dies Technologie-Experten auf einer Industrie-Konferenz in Washington mit.

Die "Peer-to-Peer"-Technologie, auf der das Napstermodell basiert, könnte von der Armee genutzt werden, um Informationen zwischen den verschiedenen Einheiten, Flugzeugen und Truppenteilen schnell und direkt rund um den Globus auszutauschen.

Innerhalb der US-Streikräfte gibt es oft Kompatibilitäts-Probleme mit unterschiedlichen Computersystemen. So sind die Rechner des Flugzeugträgers USS Kitty Hawk in erster Linie auf die Kommunikation mit Marine-Flugzeugen ausgelegt. Als die Kitty Hawk nun Heeres-Hubschrauber nach Afghanistan verlegen sollte, gab es Verständigungs-Probleme.

Die US-Armee benötigt Wardell zufolge ein flexibleres System zur Verständigung. Gerade beim Einsatz in Ländern wie Afghanistan käme es auf möglichst schnelle Kommunikation zwischen den eingesetzten Truppen an.

Terroranschläge sorgen für Flut neuer Internet-Adressen (PC-WELT Online, 17.10.2001)

Napster Abo erst für 2002 (PC-WELT Online, 30.10.2001)

CIA machtlos gegen Angriffe aus dem Internet (PC-WELT Online, 23.06.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
105528