157296

US-Armee plant Live-Interviews vom Schlachtfeld

24.01.2003 | 12:45 Uhr |

Im Hintergrund rasseln Panzer durch die Landschaft. Geschütze feuern, Infanteristen hechten durch Schützengräben, beängstigend nahe schlagen Grananten ein. Und im Vordergrund erläuert ein Offizier der US-Armee seelenruhig das Geschehen. So oder so ähnlich plant das Pentagon in naher Zukunft Live-Übertragungen vom Schlachtfeld. Die technischen Voraussetzung dafür stehen bereit.

Im Hintergrund rasseln Panzer durch die Landschaft. Geschütze feuern, Infanteristen hechten durch Schützengräben, beängstigend nahe schlagen Grananten ein. Und im Vordergrund erläuert ein Offizier der US-Armee seelenruhig das Geschehen. So oder so ähnlich plant das Pentagon in naher Zukunft Live-Übertragungen vom Schlachtfeld. Die technischen Voraussetzung dafür stehen bereit, wie CNN online berichtet.

Das Pentagon will dafür Presseoffiziere der US-Armee mit Geräten zur beidseitigen Videoübertragung via Satellit ausrüsten. Die Technik dafür kommt von einem australischen Unternehmen. Ein sogenanntes "Videophone" kostet 27.000 US-Dollar.

Kommandeure sollen mit diesen Geräten direkt aus dem Kampfgeschehen heraus Live-Videokonferenzen mit Journalisten abhalten können. Die Fragesteller können sich überall auf dem Globus aufhalten, während der interviewte Offizier via Videokonferenz auf die Fragen antwortet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
157296