11.11.2011, 15:56

Denise Bergert

UMD Passport

UMD-Re-Buy-Aktion für PS Vita angekündigt

©Sony

Käufer des neuen Handhelds können sich einen Teil ihrer UMD-Sammlung in Form von digitalen Versionen herunterladen.
Sonys neuer Handheld PlayStation Vita verfügt im Gegensatz zu den Vorgängern nicht über ein UMD-Laufwerk. Spieler werden also nicht in der Lage sein, Titel aus ihrer PlayStation-Portable-Sammlung auf der neuen Hosentaschen-Konsole zu spielen. Sony hat nun eine Lösung für dieses Problem gefunden. Mit dem so genannten „UMD Passport“ können ausgewählte Spiele aus dem UMD-LineUp der Vorgänger-Konsolen zu einem geringen Preis zwischen 4 und 14 Euro als digitale Versionen erneut gekauft werden.

Um von der Aktion zu profitieren, müssen die entsprechenden UMD-Spiele über „UMD Passport“ registriert werden. Das Programm wird laut Sony rund 200 Titel von 40 Publishern umfassen. Was vielen Spielern dabei sauer aufstößt ist die Tatsache, dass Spiele, in deren Besitz sie bereits sind, erneut gekauft werden müssen, um sie auf der PS Vita spielen zu können. Die „UMD Passport“-Aktion startet am 6. Dezember 2011 in Japan und voraussichtlich im ersten Quartal 2012 in Europa.
Ebenfalls heute angekündigt, wurde der PS Vita Content Manager. Das Tool läuft auf dem PC sowie der PlayStation 3 und kann dazu genutzt werden, Savegames von PlayStation-Portable-Geräten auf die neue PlayStation Vita zu transferieren. PSP-Spiele können auf der neuen Konsole zudem mit zusätzlichen Tasten-Belegungen erweitert werden.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1170385
Content Management by InterRed