1948133

Twitters geplanter SoundCloud-Kauf angeblich geplatzt

22.05.2014 | 05:59 Uhr |

Twitter wollte den deutschen Musik-Dienst SoundCloud kaufen. Laut aktuellen Gerüchten ist das Unternehmen jedoch inzwischen aus den Verhandlungen ausgestiegen.

Anfang der Woche machten Gerüchte im Internet die Runde, denen zufolge Twitter den Kauf der in Berlin ansässigen Musik-Plattform SoundCloud plane. Wie das Wall Street Journal aus brancheninternen Kreisen erfahren haben will, sei der Deal jedoch inzwischen geplatzt. Laut dem Bericht habe der Micro-Blogging-Dienst die Deadline für exklusive Verhandlungen verstreichen lassen, da man sich uneinig über den Kaufpreis gewesen sei. Welches der beiden Unternehmen die Gespräche angeregt hatte, ist unklar.

SoundCloud, eine Plattform über die Nutzer Audio-Dateien hochladen und mit Freunden teilen können, wäre Twitters bislang größte Akquisition gewesen. Erst Anfang des Jahres hatte SoundCloud eine Finanzspritze in Höhe von 60 Millionen US-Dollar bekommen. Der Wert des Unternehmens wird auf 700 Millionen US-Dollar geschätzt. Twitters bislang größter Zukauf war das mobile Werbe-Netzwerk MoPub im Oktober 2013 für 350 Millionen US-Dollar.

Twitter mit neuer Stummschalt-Funktion

SoundCloud hat mit 250 Millionen ähnlich hohe Mitgliederzahlen wie Twitter. Beim Thema Musik hätte es zudem Überschneidungen bei der Nutzerschaft gegeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1948133