1737837

Twitter lässt sich Micro-Blogging-Dienst patentieren

21.03.2013 | 05:58 Uhr |

Der Kurzmitteilungs-Dienst Twitter hat in den USA nun ein Patent für die Grundfunktionen eines Micro-Blogging-Dienstes erhalten.

Das Erfolgsrezept von Twitter ist einfach: Mit kurzen Botschaften können Nutzer von ihren Erlebnissen berichten, an Diskussionen teilnehmen oder sich vernetzen. Ein nun in den USA erteiltes Patent sieht darüber hinaus jedoch auch den Versand von Botschaften an Follower vor. Normalerweise werden Nutzern nur Tweets von zuvor selbst ausgesuchten Verfassern angezeigt.

Ebenfalls Teil des Patents ist die simultane Verbreitung von Tweets über Internetadressen, E-Mails, SMS oder Instant Messenger. Der Antrag auf die Patentierung des Dienstes wurde schon 2007 eingereicht, jedoch erst jetzt genehmigt. Eine Verwendung des Patents, um mit Facebook und Co. in Konkurrenz zu treten, sei jedoch nicht zu erwarten. Das Unternehmen teilte mit, dass man mit Blick in die Zukunft eine frühzeitige Patentierung eigener Erfindungen anstrebe.

Ratgeber Twitter: 11 kostenlose Twitter-Werkzeuge und -Apps

Eine interne Vereinbarung bei Twitter soll zudem garantieren, dass die Entwickler jederzeit die Kontrolle über ihre Erfindungen behalten. Man halte viele Patente daher nur für defensive Zwecke zurück.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1737837